Besucher auf vier Pfoten

Anzeige
Die Duisburger Besuchshundestaffel beim Training. Alle Fotos: Frank Preuß
  Dusty, Luna, Shanti, Jack und Erna sind Diensthunde. Ihre Aufgabe: Lebensfreude spenden. Ihr Einsatzgebiet: Alten-, Pflege- und Kinderheime. Ihr Lohn: glückliche Gesichter – und vielleicht ein Extra-Leckerli nach getaner Arbeit. Dusty und Co. nebst ihren Frauchen bilden die neue Besuchshundestaffel des Malteser Hilfsdienstes in Duisburg.

Eigentlich sind sie ganz normale Familienhunde. Vielleicht ein wenig lieber, freundlicher, umgänglicher als manch andere. Denn ohne diese Voraussetzungen hätten Luna, Dusty, Shanti, Jack und Erna nicht zu Besuchshunden ausgebildet werden können.


Mit der Besuchshundestaffel beschreitet der Malteser Hilfsdienst in Duisburg neue Wege. Per Anzeige hatten sich zahlreiche Interessierte für die lohnende Aufgabe gefunden, mit ihren Hunden Menschen zu besuchen und Lebensfreude zu schenken. Doch alle in Frage kommenden Teams mussten sich zunächst einem Eignungstest stellen, durchgeführt von dem zertifizierten Hundetrainer Marc Engelhardt. Fünf Hunde wurden schließlich in Zusammenarbeit mit dem Malteserstift St. Hedwig zum Besuchshund ausgebildet.

Dabei lernten die Besucher auf vier Pfoten die Abläufe im Seniorenstift kennen. Marc Engelhardt legte den Schwerpunkt auf das Vertraut-werden mit Gehhilfen, Rollstühlen und Rollatoren. Selbstverständlich durften auch Fahrten mit den Aufzügen nicht fehlen. Prägnant und von großer Bedeutung war die Gewöhnung der Hunde an herausfordernde Situationen, wie plötzliche laute Geräusche, herabfallende Gegenstände und unkontrollierte Bewegungen.

„Die Hunde müssen tolerant sein, sich gerne anfassen lassen und sollten nicht erschrecken, wenn mal eine Krücke umfällt“, sagt Marc Engelhardt: „Die Rasse spielt bei den Besuchshunden keine Rolle. Wichtig ist, dass sie gehorsam und kontaktfreudig sind.“ Die Hundeführer mussten einen Erste-Hilfe-Kurs und die Helfergrundausbildung absolvieren und erhielten eine Einweisung in das Thema Demenz.
Nach der bestandenen Abschlussprüfung und der Übergabe der Zertifikate durch Alexander Zielke (Geschäftsführer Ehrenamt) verfügen die Malteser in Duisburg jetzt über fünf Mensch-Hund-Teams, die Alten-, Pflege- und Kinderheime besuchen.

„Das ist ein wirklich toller Dienst“, schwärmt Petra Peiniger, die ehrenamtliche Leiterin der Besuchshundestaffel. Mit ihrem Border-Collie-Labrador-Mix Tico (13) und dem fast zweijährigen Australiana Working Kelpie-Mädchen Leni ist sie freitags eine Stunde lang zu Gast im Seniorenzentrum Lindenallee in Rheinhausen. „Wer die glücklichen Augen der Menschen sieht, der muss das einfach tun“, erklärt Petra Peiniger ihr Engagement. Sie betreut zudem als Hundetrainerin eine Seniorenhundesport-Gruppe in Rheinhausen.

Auch Peter Kamp, der Leiter des Malteserstifts St. Hedwig, zeigt sich angetan von den tierischen Helfern: „Unsere Bewohner nehmen den Dienst dankend an. Ihnen geht das Herz auf, wenn die Besuchshunde hereinspazieren.“

Bereits mit dem Abschluss der Ausbildung waren alle Teams an verschiedene Einrichtungen vermittelt.
„Menschen, die ein halbes Jahr nicht mehr gesprochen haben, reden plötzlich wie ein Wasserfall. Es ist für mich eine große Freude zu sehen, dass auch diesen Menschen ein wenig Licht in ihren Alltag gebracht werden kann“, sagt Petra Peiniger, die davon überzeugt ist, dass sich die Besuchshundestaffel etablieren wird: „Den ersten Schritt haben wir geschafft. Unsere Hunde und ihre Frauchen strotzen nur so vor Tatendrang. Wenn alles gut läuft, wollen wir im Sommer die zweite Ausbildungsrunde starten.“

Auskunft zur Besuchshundestaffel erteilt Leiterin Petra Peiniger unter Tel. 0152/ 54011039.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.