Neubau ist gesichert: Finanzierung für den Bau des OB-Lehr-Brückenzuges steht

Anzeige

Die Finanzierung des zweiten Bauabschnitts zum verkehrsgerechten Neubau des OB-Lehr-Brückenzuges zwischen Kaßlerfeld und Ruhrort ist gesichert.

Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) hat für den Ausbau und die Beschleunigung der Stadtbahnverbindung zwischen Stadtmitte und Obermarxloh sowie für die Erneuerung der Zugsicherung vom Verkehrsverbund Rhein-Ruhr eine Bewilligung in Höhe von 97,2 Millionen Euro erhalten. Damit erhöht sich die Gesamtförderung des VRR um 38,4 Millionen Euro. Ein Großteil ist für die Beschleunigung der Linie 901 über den OB-Lehr-Brückenzug vorgesehen.

Mit der Bewilligung dieses Großprojektes und der von der DVG zugesagten Neubeschaffung von Straßenbahnfahrzeugen wird außerdem der kommunale Schienenverkehr in Duisburg dauerhaft gesichert. Dieses gilt ebenso für die zwischen Düsseldorf und Duisburg verkehrende Linie U79.

Mit rund 27.000 Kraftfahrzeugen pro Tag, davon 3700 Lkw, ist der Ruhrorter Brückenzug eine der am stärksten befahrenen innerstädtischen Straßen und eine wichtige Logistikachse. Die aufwändigen Planungen und Vorbereitungen der europaweiten Ausschreibung können nun weiter vorangetrieben werden.
Der Baubeginn wird für 2019 angestrebt.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.