"Ohne Sie geht's nicht!": Uschi Glas sagt Ehrenamtlichen Danke in Duisburg

Anzeige
Im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Duisburg-Ruhrort bedankte sich Uschi Glas, hier mit Bürgermeister Manfred Osenger, bei den ehrenamtlichen Helfern ihres Vereins brotZeit e.V.. (Foto: Frank Preuß)
 
Uschi Glas im Gespräch mit Bürgermeister Manfred Osenger. (Foto: Frank Preuß)
Duisburg: Museum der Deutschen Binnenschifffahrt | Viele Handykameras waren auf sie gerichtet, als sie die Bühne betrat und das Mikrofon übernahm. Im grauen Kostüm mit orangen Ohrringen wirkte Uschi Glas zierlich, sehr fröhlich und natürlich. „Grüß Gott, ich möchte einfach mal Danke sagen. Ohne Sie könnten wir‘s nicht schaffen!“ Die bekannte Schauspielerin dankte den Duisburger Ehrenamtlichen im Rahmen der Festveranstaltung von brotZeit e.V. im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt in Ruhrort.


Man merkte, dass sie hinter dem Verein steht. Eine große Rede hatte sie nicht vorbereitet. Stattdessen richtete sie ehrliche Worte an die Ehrenamtler, die es ihr mit Applaus und anerkennendem Nicken dankten. Endlich sahen sie die Darstellerin einmal ganz aus der Nähe, und irgendwie ist es ja auch „ihre“ Uschi Glas.

350 Tonnen Lebensmittel wurden bundesweit allein im letzten Jahr von Ehrenamtlichen an Grundschüler verteilt. Acht Mitarbeiter der Personalvermittlungsagentur DIS AG koordinieren in Duisburg diese aufwändige Aktion, damit die Schulkinder jeden Morgen ein leckeres Essen auf dem Tisch stehen haben. Der Verein brotZeit e.V. organisiert in acht Förderregionen und in insgesamt 154 Schulen in ganz Deutschland das tägliche Frühstück und die Betreuung von Schülern während der Pausen und nach Schulschluss. Seit 2013 stehen auch vier Duisburger Pilotschulen im Fokus des Vereins. Ziel ist es, langfristig 20 Schulen mit etwa 800 Schülern zu erreichen.

Im Museum der Deutschen Binnenschifffahrt dankten Uschi Glas, Fußballer Christoph Metzelder und Bürgermeister Manfred Osenger den Ehrenamtlichen von brotZeit e.V. und ermunterten sie, weiterzumachen. Nach den Wortbeiträgen spielten Schüler einer dritten Schulklasse aus Marxloh gekonnt auf Percussion-Instrumenten und sorgten für eine gelöste Stimmung. Bald wippten und klatschten alle im Rhythmus.

"Einsatz ist nicht selbstverständlich"


Nach dem gelungenen Auftritt zauberte Claudia Stappert, Projektkoordinatorin von brotZeit e.V., aus einer Kiste Überraschungen für die Kinder hervor. „Jedes vernünftige Schiff hat eine Schatzkiste“, scherzte Manfred Osenger mit Blick auf die als Bühne dienende Kommandobrücke des Museums.

Der bundesweit tätige Verein empfing rund 125 ehrenamtliche Mitarbeiter, die sich in der Region Rhein-Ruhr für brotZeit e.V. engagieren. „Solch ein Einsatz ist nicht selbstverständlich. Das große ehrenamtliche Engagement der Mitarbeiter ermöglicht erst diese großartige Sache“, sagt Uschi Glas.


Auch Christoph Metzelder unterstützt Verein


Ex-Nationalspieler Christoph Metzelder unterstützt brotZeit e.V. mit seiner eigenen Stiftung seit einem halben Jahr. „Ich habe den Verein vor einem dreiviertel Jahr kennengelernt, bin jetzt seit circa einem halben Jahr dabei und mittlerweile auch im Vorstand. Es ist eine tolle Sache und die darf man auch ruhig unterstützen!“
Man könnte schon fast sagen, dass der Ort symbolisch gewählt worden ist. Ein Steuerrad auf der Bühne, Rettungsringe, eine Brücke... Der Verein brotZeit e.V. schaffte es in den vergangenen Jahren regelmäßig, die Brücke zu schlagen und Rettungsringe auszuwerfen. Immer wieder übernahm er das Steuer, um Kinder zu unterstützen.

=> Wer das Team von Brotzeit gerne unterstützen möchte, kann sich bei Koordinatorin Claudia Stappert melden unter Tel. 0203 / 29 87 84 55 oder per E-Mail an claudia.stappert@dis-ag.com. Weitere Infos zum Verein gibt es unter http://www.brotzeitfuerkinder.com.

Text: Janina Schulze
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.