Rankings ohne Ende: Was(ch) soll das?

Anzeige
Keine Woche ohne neue Rankings, ohne bahnbrechende Erkenntnisse aus unser aller Alltag dank der unermüdlichen Mühen diverser Vergleichsportale. Diesmal geht's ums Wäschewaschen. Genauer gesagt: darum, was dafür zu berappen ist.

Das hat Netzvergleich bei einer Analyse der Kosten des städtischen Grundversorgers für Trink- und Abwasser sowie für Strom der 30 größten Städte Deutschlands ermittelt. Anhand des Verbrauchs einer modernen und effizienten Waschmaschine (A+++) wurden die durchschnittlichen Kosten für einen einzelnen Waschgang errechnet.

Ergebnis: In Bielefeld ist Wäschewaschen am teuersten. Hier werden 63 Cent pro Waschgang fällig. Duisburg kommt mit 53 Cent pro Waschgang auf Rang 19. In Köln ist Wäschewaschen im bundesweiten Vergleich am günstigsten. Pro Waschgang sind in der Domstadt 42 Cent zu löhnen.

Tja, und was sagt uns das? Als Bielefelder besser selten waschen? Als Großfamilie und somit Vielwäscher den Umzug nach Köln planen? Nur sollen da die Mieten ja horrend sein ...
Wissen, was(ch) die Welt nicht braucht! 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.