Reizende "Asse-Drücker" - Buchholzer Skatklub freut sich auf die DM und sucht noch Mitstreiter

Anzeige
Die Erste Mannschaft der "Asse-Drücker": (v.l.) Achim Woldt, Thomas Lehnen und Lothar Kägelitz. Allerdings nicht ganz komplett. Es fehlen Jürgen Theweleit, der in Werl dabei war und sich auch auf Magdeburg freut, sowie Ersatzspieler Stefan Fischer.
Das Wochenende, 21./22. Oktober, wird für die Jungs vom Buchholzer Skatklub "Asse-Drücker" ein ganz besonderes. Gelang es dem Team doch erstmalig, sich für die Endrunde der Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Sportskat zu qualifizieren.
Nachdem die Vorrunde in Neukirchen-Vluyn erfolgreich absolviert worden war, stand die Zwischenrunde in Werl an. Hier galt es, unter die ersten 14 Mannschaften von 72 zu kommen.
Alles andere als ein leichtes Unterfangen. Bereits neunmal hatten es die "Asse-Drücker" probiert, sich für die Endrunde zu qualifizieren. Auch diesmal sah es anfangs so aus, als wäre in der Zwischenrunde mal wieder Endstation, zumal die ersten beiden Runden nicht so optimal verliefen.
Das sollte sich ändern! Die vier Duisburger, Thomas Lehnen, Lothar Kägelitz, Jürgen Theweleit und Achim Woldt, gaben noch einmal alles: Eine sehr gute dritte Runde mit 4959 Punkten und eine gute vierte mit 4198 Punkten brachten schließlich ein Gesamtergebnis von 15.995 Zählern. Das reichte nach gut acht Stunden effektiver Spielzeit für den umjubelten 13. Platz und damit für die Fahrkarte nach Magdeburg, wo die Endrunde stattfinden wird.
Der Skatklub "Asse-Drücker" kann auf eine lange Tradition zurückblicken. Im April 1974 am Platanenhof gegründet, spielt man seit über 40 Jahren wettkampfmäßig Skat. Die jetzt erfolgreiche Erste Mannschaft, die noch durch den Ersatzspieler Stefan Fischer komplettiert wird, geht mittlerweile 25 Jahre gemeinsam auf Punktejagd.
"Wir waren damals eines der jüngsten Teams", schmunzelt Achim Woldt und fügt hinzu: "Sind wir leider heute auch!" Schade eigentlich, denn der Nachwuchs fehlt, der daddelt wahrscheinlich lieber an Handy und PC und dann alles andere als Skat.
Für den 1. Vorsitzenden der "Asse-Drücker", Thomas Lehnen, und seine Jungs keine Alternative: "Klar hab' ich das mal ausprobiert, aber das ist nicht zu vergleichen. Skat ist ein Gesellschaftsspiel! Mimik und Gestik gehören dazu!" Und natürlich auch Vereinsfeste und -veranstaltungen.

Damen sind gern gesehen

In den Sommermonaten trainieren die "Asse-Drücker", die derzeit 18 Mitglieder, darunter ist übrigens auch eine Dame, haben in der Kleingartenanlage "Industriegarten" an der Wanheimer Straße. Von September bis Mai wird in der Keglerschänke in Buchholz gereizt. Neue Mitglieder sind übrigens gern gesehen, wie Thomas Lehnen betont: "In unserer nun 43-jährigen Mitgliedschaft im Deutschen Skatverband haben wir auch als Klub immer mehr ums Überleben zu kämpfen. Für uns als Asse-Drücker spielt der soziale Aspekt auch eine große Rolle. Jedem Skatspieler, ob Rentner, Anwalt oder Harz-4-Empfänger ist es möglich, bei uns zu bezahlbaren Konditionen, Skat zu spielen. Das Miteinander und der Spaß am Skat spielt für uns eine besondere Rolle. Egal ob Hobby- oder Turnierspieler, jeder ist bei uns willkommen!"
Vor allen Dingen auch Frauen! Der Aufbau einer Damenmannschaft ist in Planung. Aber erst einmal stehen die Deutschen Mannschaftsmeisterschaften in Magdeburg an.
Dort gilt es gegen 119 andere Teams zu bestehen. Lothar Kägelitz bringt die Hoffnungen auf den Punkt: "Ein einstelliger Platz wär' schon ein Träumchen!"
Keine Frage, dass dann auch ein bisschen Kartenglück dazugehört. In diesem Sinne: Gut Blatt für die "Asse-Drücker"!

Wer Lust hat, bei den "Asse-Drückern" mitzumachen, wendet sich unter 0163/7777786 an Thomas Lehnen.
Wer wissen möchte, wo in der Nähe noch Skat gespielt wird, findet auf der Internetseite des Deutschen Skatverbandes www.dskv.de alle nötigen Informationen.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.