Verstärkter Polizeieinsatz bei Montagsdemos am Hauptbahnhof - zwei Festnahmen

Anzeige
Rund 400 Pegida-Anhänger zählte die Polizei am Montag vor dem Hauptbahnhof. (Foto: Frank Preuß)
Duisburg: Hauptbahnhof | Nach den Ereignissen von Köln hatte die Polizei mit einer größeren Teilnehmerzahl als üblich gerechnet und daher ihre Einsatzkräfte verstärkt. Tatsächlich versammelten sich am Montagabend laut Ordnungshütern rund 400 Pegida-Anhänger im Bereich des Duisburger Hauptbahnhofes. Ihnen standen rund 110 Gegendemonstranten gegenüber.

Laut Polizei verliefen die Demonstrationen der Pegida-Anhänger und -Gegner störungsfrei. Allerdings nahmen die Beamten auf der Königstraße einen Mann in Gewahrsam. Der 45-jährige Duisburger musste mit zur Wache, weil er einem Teilnehmer der Montagskundgebung die Fahne wegnehmen wollte.

Darüber hinaus nahmen Polizeibeamte zwei Männer in der Verknüpfungshalle fest. Das Duo hatte einen dunkelhäutigen Mann angegriffen und verletzt. Die Tatverdächtigen seien zuvor auf der Pegida-Demo gewesen, so die Polizei.
Eine Strafanzeige wegen Körperverletzung war noch fällig, als sich zwei Männer aus dem rechten und linken Spektrum auf der Friedrich-Wilhelm-Straße prügelten.

Die Versammlungen waren gegen 21.30 Uhr beendet.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.