„Wenn der der letzte Vorhang fällt“ - Das Neumühler Stielmustheater ist bald Geschichte

Anzeige
Auch in diesem Jahr hat das Stielmustheater einen Teil seiner Einnahmen an Neumühler Jugendorganisationen gespendet. Fotos: Jürgen Hovorka
 
Das Neumühler Stielmustheater ist bald, so weh es auch tut, Geschichte. Das Ensemble hat fast zwei Jahrzehnte kulturelle Akzente in Neumühl gesetzt.
Duisburg: Bürgerhaus Neumühl |

Eine Erfolgsgeschichte steuert auf ihr Ende zu. Es gibt definitiv nur noch vier Aufführungen der Milieukomödie „Mona und Dittrich“, dann fällt für das Neumühler Stielmustheater endgültig der letzte Vorhang. 

„Auf ein Neues im nächsten Jahr“, hatten Helgard Bleck und Helmut Hoppe bei den letztjährigen stets ausverkauften Aufführungen des Stielmustheaters im Neumühler Bürgerhaus gesagt. Sie halten Wort. „Mona und Dittrich“, die siebente und letzte Milieukomödie aus der Feder des viel zu früh verstorbenen Neumühler Urgesteins Günter Bleck wurde begeistert gefeiert.

Und die vielen Interessenten, die keine Karten mehr bekommen hatten, können sich freuen, denn in diesem September geht das Stück in seine zweite Erfolgssaison. Dann allerdings ist für das Stielmustheaters, so weh es auch tun mag, endgültig „Schicht im Schacht“; wie auch der Titel einer früheren Bleck-Komödie lautete. „Wenn der letzte Vorhang fällt, wird es uns, aber azúch ganz vielen Neumühlern sehr weh tun“, weiß Helmut Hoppe.

Neumühls Kultur und Geschichte hochgehalten

„Nach dem Tod von Günter Bleck haben wir keine neuen Stücke, und ein Stilwechsel macht weder für uns noch für unser Publikum Sinn“, erläutert der „Stielmus-Regisseur“. Außerdem werde die Durchführung der alljährlichen Neumühler Theatertage immer beschwerlicher: „Wir werden auch nicht jünger.“ Möglicherweise wird es 2018 – ganz im Sinn von Günter Blecks Witwe Helgard – eine „Abschiedsveranstaltung“ geben, weil man dann 20 stolze Jahre als Stielmustheater Neumühls Kultur und Geschichte hochgehalten hätte.

Jetzt aber wird alles darangesetzt, auch die Neumühler Theatertage 2017 mit vier Aufführungen von „Mona und Dittrich“ zu einem Erfolg werden zu lassen. Die Aufführungen finden in diesem Jahr am Freitag, 15. September, und Samstag, 16. September, sowie am Freitag, 22. September, und letztmalig am Samstag, 23. September statt, jeweils um19 Uhr im Bürgerhaus Neumühl, Otto-Hahn-Straße 49.

Noch sind einige Restkarten erhältlich

Für die Samstag-Vorstellungen gibt es jeweils nur noch wenige Restkarten zum Preis von zehn Euro. Für die Freitag-Aufführungen ist die Auswahl zurzeit noch ein wenig größer. Karten sind ausschließlich im Neumühler Schuhhaus Dismer, Holtener Straße 198a, erhältlich. Die Aufführungen sind definitiv die letzte Gelegenheit, das Stielmustheater live zu erleben. Es werden keine weiteren Theaterstücke und Aufführungen mehr geben. Danach ist das Stielmustheater Neumühler Geschichte. Wie gesagt: so weh es auch tut.

Das Stielmustheater ist sich stets selbst treu geblieben. Dazu gehört es auch, dass man von den jährlichen Einnahmen immer einen Teil an Neumühler Jugendorganisationen spendet. So war es auch diesmal. Das Stielmus-Ensemble überreichte jeweils 250 Euro an die evangelische Jugend, die katholische Jugend Herz-Jesu, den Verein für Offene Jugendarbeit, den Kindergarten Herz-Jesu und das Bürgerhaus Neumühl für dessen Kinderbereich. Verständlich, dass bei der diesjährigen Spendenübergabe die Stimmung zwischen Dankbarkeit und Wehmut schwankte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.