-----Die goldenen Herbsttage sind eingeläutet-----

Anzeige


Der Nebel steigt, es fällt das Laub;
Schenk ein den Wein, den holden,
wir wollen uns den grauen Tag
vergolden, ja vergolden.

Und geht es draußen noch so toll,
unchristlich oder christlich,
ist doch die Welt, die schöne Welt,
so gänzlich unverwüstlich.

Und wimmert auch einmal das Herz,
stoß an und lass es klingen,
wir wissen's doch, ein rechtes Herz
ist gar nicht umzubringen.

Der Nebel steigt, es fällt das Laub,
schenk ein den Wein, den holden,
wir wollen uns den grauen Tag
vergolden, ja vergolden.

Wohl ist es Herbst, doch warte nur,
doch warte nur ein Weilchen,
der Frühling kommt, der Himmel lacht,
es steht die Welt in Veilchen.

Die blauen Tage brechen an,
und ehe sie verfließen,
wir wollen sie, mein wackrer Freund,
genießen, ja genießen.

(Theodor Storm 1848 )
1 2
1
3
3
3
1
1
1
3
1
3
1
1
1
3
3 3
2 1
3
4 1
1
1
17
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
58.308
Hanni Borzel aus Arnsberg | 02.10.2015 | 23:31  
1.320
Helga Dill aus Unna | 03.10.2015 | 00:01  
26.869
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 03.10.2015 | 09:05  
43.155
Günther Gramer aus Duisburg | 03.10.2015 | 09:35  
49.442
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 03.10.2015 | 09:39  
2.872
Thorsten Kowalski aus Menden-Lendringsen | 03.10.2015 | 09:55  
16.707
Dagmar Drexler aus Wesel | 03.10.2015 | 10:02  
55.218
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 03.10.2015 | 10:26  
54.234
Bruni Rentzing aus Düsseldorf | 03.10.2015 | 11:21  
49.242
Anastasia-Ana Tell aus Essen-Ruhr | 03.10.2015 | 12:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.