Die Krefelder Niepkuhlen.......

Anzeige
Krefeld: Niepkuhlen |

R

.........gehören zu einem Abflussrinnensystem, in dem das Hochwasser des Rheins abfloss. Diese Rinnen sind gegenüber dem durchlässigen kiesig-sandigen Untergrund durch tonige Schlammablagerungen abgedichtet. Man kann davon ausgehen, dass sie schon zur Römerzeit verlandet waren. Heute werden die Niepkuhlen in Krefeld überwiegend von Niederschlägen und von Wassereinleitungen gespeist. Die Wasserstände sind daher stark von den saisonalen Schwankungen der Niederschlagsmengen und von den Trockenperioden beeinflusst.

Vor etwa 300 Jahren begann man in größerem Umfang Torf und Grieserde in den Niepkuhlen abzubauen. Grieserde wurde als Dünger für die umliegenden Felder und Torf als Brennstoff gebraucht. Dabei entstanden die typischen Kuhlen, die sich wie eine Perlenkette von Krefeld nach Norden bis weit in die Kreise Wesel und Kleve fortsetzt. Torf- und Grieserdeabbau sind längst Geschichte. Heute steht die Bedeutung des Gebietes für die Naherholung und als artenreiches Biotop im Vordergrund.

Aus diesem Grund wurden im Jahr 2005 große Teile der Krefelder Niepkuhlen als Naturschutzgebiete "Niepkuhlen" und "Riethbenden" ausgewiesen. Einerseits sollen die Kuhlen und Feuchtgebiete als Lebensraum zahlreicher Tier- und Pflanzenarten geschützt werden, andererseits soll der Mensch weiterhin die schöne Natur genießen. So können die Bläsralle und der Haubenrtaucher von der Niepkuhlenholzbrücke aus beim Brüten beobachtet werden. Neuerdings kann man die Verberger Kull von einer schwimmenden Plattform aus genießen.

Text einer Informationstafel vor Ort entnommen
5
5
5
4
4
6
4
4
4
5
5
4
6
5
4
4
5
4
4
2 5
5
2 4
32
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
24 Kommentare
40.986
Günther Gramer aus Duisburg | 22.02.2015 | 10:53  
3.657
Helmut Friedrichs aus Essen-Steele | 22.02.2015 | 10:53  
30.761
Fritz van Rechtern aus Neukirchen-Vluyn | 22.02.2015 | 10:55  
48.104
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 22.02.2015 | 10:56  
16.059
Dagmar Drexler aus Wesel | 22.02.2015 | 11:10  
26.329
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 22.02.2015 | 11:10  
57.143
Hanni Borzel aus Arnsberg | 22.02.2015 | 11:33  
24.967
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 22.02.2015 | 11:38  
6.936
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 22.02.2015 | 12:33  
29.581
Jürgen Daum aus Duisburg | 22.02.2015 | 12:52  
30.956
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 22.02.2015 | 16:24  
12.690
Melanie Busche aus Menden (Sauerland) | 22.02.2015 | 16:30  
18.072
Willi (Wilfried) Proboll aus Kamp-Lintfort | 22.02.2015 | 16:42  
54.645
Myriam Weskamp aus Castrop-Rauxel | 22.02.2015 | 17:12  
9.622
Karl-Heinz Pöck aus Bochum | 22.02.2015 | 17:56  
21.600
Ulrike von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 22.02.2015 | 19:59  
3.673
Jürgen Weiß aus Neukirchen-Vluyn | 22.02.2015 | 20:43  
45.878
Renate Schuparra aus Duisburg | 22.02.2015 | 21:15  
8.636
Eckhard Schlaup aus Gladbeck | 22.02.2015 | 22:46  
45.878
Renate Schuparra aus Duisburg | 23.02.2015 | 10:12  
3.643
Dieter Oelmann aus Wattenscheid | 25.02.2015 | 00:01  
45.878
Renate Schuparra aus Duisburg | 26.02.2015 | 19:25  
6.673
Regine Hövel aus Dinslaken | 06.03.2015 | 23:20  
45.878
Renate Schuparra aus Duisburg | 06.03.2015 | 23:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.