Immerath - Ein sterbendes Dorf

Anzeige
Die katholische Kirche Immerath. Seitenansicht
Heute möchte ich Euch das Dorf Immerath vorstellen.

Immerath liegt ca. 2 Km vom Autobahnkreuz "Jackerrath" an der A61 im Reinischen Braunkohlerevier.
Immerath ist seit 1972 ein Stadtteil von Erkelenz im Kreis Heinsberg. Es liegt zusäzlich im geplanten Abbaugebiet des Braunkohletagebau`s "Garzweiler II ". Die höchste Einwohnerzahl betrug 1970 1537 Personen. Seit Beginn der Umsiedelung für " Garzweiler II " sinkt die Einwohnerzahl drastisch.

Bei meinem Besuch in Immeraht lebten nach Auskunft eines Polizisten noch ca. 140 - 160 Personen.

Die Umsiedlung nach "Immerath(Neu) in der Nähe von Erkelnz soll ca. 2016 abgeschlossen sein. Wieviele Einwohner von Immerath nach Neu-Immerath umsiedeln ist mir nicht bekannt.

Während meines Streife durch Immerath fühlte ich eine Beklemmung, wie sich sie noch nie erlebt habe, obwohl ich ganz in der Nähe, in Jülich, aufgewachsen bin und die Entwicklung der Tagebaue "Hambach" und "Garzweiler" mit erlebthabe. Ich fühlte michwie in einem "GEISTERDORF".

Laut Wickipedia wurde das Dorf erstmalig 1144 urkundlich erwähnt Immerath .

Immerath muß, wie viele andere Dörfer und Gemeinden weichen, um die Stromerzeugung mit Braunkohle sicherzustellen. Wie groß die Ausdehnung der Braunkohletagebaue ist, kann man auch oben den oben genannten Link sehen.
0
5 Kommentare
846
Elke Fritzen aus Duisburg | 31.03.2013 | 14:45  
14.717
Christoph Niersmann aus Hilden | 31.03.2013 | 16:22  
6
Heinz G. Schmidt aus Düsseldorf | 31.03.2013 | 17:01  
14.717
Christoph Niersmann aus Hilden | 31.03.2013 | 18:18  
14.717
Christoph Niersmann aus Hilden | 02.04.2013 | 16:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.