Bärbel Bas: „Bund beteiligt sich mit weiteren 80.000 Euro an der Sanierung der Duisburger Stadtmauer.“

Anzeige
„Der Einsatz für Duisburg hat sich wieder gelohnt: Die Stadt bekommt für die Restaurierung der Stadtmauer noch einmal zusätzlich 80.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm V des Bundes (2. Tranche)“, freut sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas.

Bereits im vergangenen November hatte die Stadt 50.000 Euro aus diesem Programm erhalten. Weil es seinerzeit fast dreifach überzeichnet war, hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages heute einmalig Geld für Folgeanträge bewilligt. Die Stadtmauer in Duisburg ist eines von bundesweit 124 Denkmalschutzprojekten, die stärker gefördert werden.

Im März hatte Bas noch einmal die Staatsministerin für Kultur und Medien angeschrieben: „Die bisherige Fördersumme reichte nur für einen Teil der Restaurierungsarbeiten aus. Deshalb habe ich auch noch einmal im zweiten Unterstützungsschreiben betont, dass unsere Stadtmauer zu den bedeutendsten Anlagen ihrer Art im deutschsprachigen Raum zählt und ich den Antrag ausdrücklich unterstütze“.

Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link : „Das ist eine tolle Nachricht für Duisburg. Der Erhalt historischer Bausubstanz ist eine wichtige Aufgabe für die Stadt. Da leisten die zusätzlichen Gelder einen wichtigen Beitrag.“

Das Denkmalschutz-Sonderprogramm war im Jahr 2007 von SPD und Union im Deutschen Bundestag aufgelegt worden. Das Programm ist bei der Staatsministerin für Kultur und Medien angesiedelt und fördert Maßnahmen, die der Substanzerhaltung und Restaurierung im Sinne der Denkmalpflege dienen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.