Bundespräsident besucht Dienstag Duisburg-Marxloh

Anzeige
Marxloh war bereits im August 2015 das Ziel von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die dort zum Bürgerdialog ins Hotel Montan bat. (Foto: Archivfoto: Hannes Kirchner)

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier holt am kommenden Montag und Dienstag, 12. und 13. März, seinen Antrittsbesuch in Nordrhein-Westfalen nach.

Der hatte eigentlich bereits am 20. und 21. November stattfinden sollen, war aber aufgrund der damaligen politischen Lage in Berlin (Ende der Jamaika-Sondierung) kurzfristig abgesagt worden. Neben Düsseldorf, Aachen, Dortmund, Altena und Arnsberg ist auch Duisburg Ziel des Staatsoberhauptes und seiner Frau Elke Büdenbender auf ihrer zweitägigen Rundreise.

Rundgang durch den Stadtteil

Am Dienstagvormittag wird Steinmeier in Marxloh erwartet, und dort in der Städtischen Katholischen Grundschule Henriettenstraße durch den stellvertretenden Ministerpräsidenten und Minister für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, Dr. Joachim Stamp, und Duisburgs Oberbürgermeister Sören Link offiziell begrüßt.

Der Bundespräsident möchte sich über die sozialräumliche Situation in Marxloh informieren. Geplant ist ein Rundgang durch den Stadtteil. Steinmeier wird eine so genannte "Schrottimmobilie" in Augenschein nehmen und sich die Tätigkeit der „Task Force Problemimmobilien“ erläutern lassen. Zudem wird er die Brautmoden-Meile besuchen und sich über die Situation des Einzelhandels vor Ort informieren.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
3.200
Jochen Czekalla aus Duisburg | 09.03.2018 | 21:10  
16.461
Volker Dau aus Bochum | 12.03.2018 | 22:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.