CDU und die Schülervertretung

Anzeige
Die CDU-Fraktion begrüßt das Engagement der Duisburger Schüler, die eine gemeinsame stadtweite Schülervertretung erreichen wollen. „Ich freue mich, dass immerhin 15 Duisburger Schulen bereits mit an Bord sind. Politik und Verwaltung können nur Impulse geben, das Interesse an einer Vernetzung und gemeinsamen Stimme ist aber offenbar hinreichend vorhanden. Wo immer Unterstützung nötig ist, werde ich mich gerne auch persönlich engagieren, um das Ziel zu erreichen“, sagt der schulpolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Peter Ibe.

Das Jugendamt und der Jugendring unterstützen im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben“ die Schüler bei ihrem Vorhaben. 30 Schülersprecher aus 15 weiterführenden Schulen trafen sich jetzt im Mannesmann-Gymnasium, um die gemeinsamen Schülervertretung auf den Weg zu bringen.

„Demokratie zu leben, bedeutet für mich, dass junge Menschen ihre Ideen und Wünsche einbringen und umsetzen können. Deshalb ist es wichtig, dass die Schüler mit einer Stimme sprechen. Davor wird die oftmals schwierige Suche nach Kompromissen stehen. Auch das ist Demokratie. Wenn wir uns in diesen Prozess einbringen und Hilfestellungen geben können, werden wir das gerne tun“, sagt Ibe.


Diese Nachricht stammt von der CDU im Duisburger Stadtrat.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.