Demo gegen Rechts: Kundgebungen finden in Duisburg am Donnerstag ab 12.30 Uhr statt.

Anzeige
Das Duisburger Bündnis für Toleranz und Zivilcourage ruft zur Teilnahme an ihren beiden Kundgebungen am Donnerstag, 29. August, auf.
Anlass für die Demonstrationen sind die angekündigten Aufmärsche von proDeutschland an der Marxloher Moschee und an der Problemimmobilie in Rheinhausen.

"Wir werden dies als Duisburger Bündnis für Toleranz und Zivilcourage nicht zulassen und rufen alle Bürgerinnen und Bürger zur Teilnahme an unseren Kundgebungen „WIR SIND DUISBURG“ auf. Wir wollen deutlich machen, dass die Duisburger Bürgerinnen und Bürger für ein buntes, friedliches, tolerantes und gewaltfreies Miteinander stehen", so lautet der Aufruf wörtlich.

Die erste Aktion beginnt um 12.30 Uhr am Kundgebungsort Duisburg Marxloh, Warbruckstraße, vor der Merkez-Moschee.

Ab 14.30 Uhr läuft eine Kundgebung in Bergheim, In den Peschen.
Nach Aussage des Bündnisses haben sich Oberbürgermeister Sören Link, der Rheinhauser Pfarrer Heiner Augustin, die Geschäftsführerin des Bündnisses Angelika Wagner, DGB, Bewohner und Anwohner unter der Moderation des Bündnisvertreters und Rainer Bischoff MdL als Redner angekündigt.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.