DGB Duisburg lädt ein zum internationalen Frauentag am 8. März 2016

Wann? 08.03.2016 17:00 Uhr bis 08.03.2016 19:00 Uhr

Wo? Kleiner Prinz, Schwanenstraße 5, 47051 Duisburg DE
Anzeige
Thekentratsch (Foto: Thekentratsch)
Duisburg: Kleiner Prinz |

Am Dienstag, dem 8. März findet die DGB-Veranstaltung zum Internationalen Frauentag statt.
Veranstaltungsort: „Der Kleine Prinz“, Schwanenstr. 3-7, Beginn um 17.00 Uhr (Einlass 16.30 Uhr).


Die Frauen des Deutschen Gewerkschaftsbundes bieten eine Gesprächsrunde an zum Thema „Frauen auf der Flucht – Frauen nach der Flucht“, in der die Geschlechterperspektive beim Umgang mit Geflüchteten und deren Bedeutung für die Integration betrachtet werden soll. Nach der Diskussion laden sie ein zum Kabarett mit Thekentratsch. Das Programm der bekannten Kabarettistinnen vom Niederrhein heißt „Immer auf den letzten Drücker“.
Auch Männer sind bei der Frauentagsveranstaltung herzlich eingeladen.

„Der Internationale Frauentag ist immer wieder ein wichtiger Anlass, um darauf aufmerksam zu machen, dass die Chancen von Frauen in der Arbeitswelt – und nicht nur da - nach wie vor geringer sind als die der Männer.“, erklärt Helga Kuhn, Vorsitzende des Frauenausschusses beim DGB in Duisburg. „Frauen verdienen immer noch weniger als Männer – in vergleichbaren Positionen. Die Lohnlücke ist in kaum einem anderen europäischen Land so groß wie in Deutschland. Noch immer wird viel zu wenig getan für die tatsächliche Gleichberechtigung von Männern und Frauen. Wir brauchen faire Löhne, gute Arbeitsbedingungen und eine gleichberechtigte Teilhabe von Frauen am Erwerbsleben!“

Und an diesem Internationalen Frauentag werden sich die DGB-Frauen zusätzlich beschäftigen mit der Geschlechterperspektive beim Umgang mit Geflüchteten. Als Expertinnen nehmen an der Diskussion teil: Ipek Gedik, Flüchtlingsberaterin im Regenbogenhaus und Martina Schwiering, Abteilungsleiterin der GfB.

„Weltweit sind Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Armut, Hunger und Unterdrückung. Die meisten von ihnen sind Männer. Doch auch viele Frauen fliehen trotz größerer Hürden aus ihrer Heimat. Ihre Flucht ist aufgrund ihres gesellschaftlichen Status oft noch belastender.“ berichtet Angelika Wagner, Vorsitzende des DGB Duisburg. „Nach ihrer Ankunft in Deutschland stehen sie vor besonderen Herausforderungen. Deswegen möchten wir diskutieren, ob die Belange von Frauen bei Unterbringung, Betreuung, Bildung und auch beim Zugang zum Arbeitsmarkt berücksichtigt werden. Wir sehen hier große gesellschaftliche Chancen.“

Um Anmeldung wird gebeten beim DGB unter Tel. 0203 992750 oder per E-Mail: duisburg@dgb.de
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.