Duisburg bekommt 50.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm V des Bundes

Anzeige
Die Stadt Duisburg bekommt 50.000 Euro aus dem Denkmalschutz-Sonderprogramm V des Bundes für die Restaurierung der Stadtmauer. Die SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir freuen sich sehr: „Unser Einsatz für Duisburg hat sich gelohnt. Obwohl das Programm fast dreifach überzeichnet war, konnten wir die Duisburger Stadtmauer auf die Förderliste bekommen.“

Bas und Özdemir hatten am 19. August 2014 die Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, angeschrieben und um Unterstützung der Stadt bei der Restaurierung der Stadtmauer gebeten. Heute hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages die Gelder freigegeben. „Wir haben deutlich gemacht, dass unsere Heimatstadt Duisburg die Restaurierungsmaßnahmen nicht allein schultern kann und wir den Antrag auf eine Förderung dieses besonders wertvollen und beeindruckenden Denkmals ausdrücklich unterstützen“, erklärt Bärbel Bas. Mahmut Özdemir betont: „Stadtmauern gibt es viele, Duisburg besitzt aber als einzige Großstadt im Ruhrgebiet noch umfangreiche Reste der mittelalterlichen Befestigung. Unsere Stadtmauer gehört zu den bedeutendsten Anlagen im gesamten deutschsprachigen Raum.“

Das Denkmalschutz-Sonderprogramm war im Jahr 2007 von der damaligen Großen Koalition im Deutschen Bundestag aufgelegt worden. Das Programm ist bei der Staatsministerin für Kultur und Medien angesiedelt und fördert Maßnahmen, die der Substanzerhaltung und Restaurierung im Sinne der Denkmalpflege dienen. In diesem Jahr wurden 156 Projektanträge zur Förderung ausgewählt. Insgesamt hatten sich 396 Projekte beworben.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.