Entsetzen - Wut - Trauer: Die Loveparadekatastrophe hält noch an (2010-2015)

Anzeige
Duisburg. Einige Tage vor dem 24.Juli 2010: Ich schlug den Lokalteil unserer Zeitung auf. Ein großer Vorbericht auf das große Spektakel für alle Techno-Freaks aus nah und fern: Die Loveparade.

Das Land, das Ruhrgebiet, die Stadt Duisburg: Alle Verantwortlichen wollten sie haben - und sie bekamen sie auch.

Fotos in der Zeitung zu den örtlichen Gegebenheiten. Der düstere, recht enge Eingangsbereich war mir nicht geheuer. Ich tat mein Gefühl ab. Straßentunnel, brach liegendes Eisenbahngelände, so ist halt Duisburg. Das soll dem großen Fest und dem damit verbundenen Imagegewinn keinen Abbruch tun.

Ich konnte ja nicht ahnen, was dann geschah.

- 21 Tote
- Hunderte Verletzte

Eine Katastrophe.

- Ich ging von einer Verkettung unglücklicher Umstände aus.
- Ich sah ein unglückliches Krisenmanagement.
- Ich bemerkte die Suche nach Schuldigen.
- Ich nahm den Frust und die Wut der Duisburger wahr, die diese auf ihren OB Adolf Sauerland abwälzten.
- Ich war ein wenig über den Hass erschüttert, mit dem der OB aus seinem Amt gejagt wurde.
- Ich sah mit Sören Link einen neuen OB, durch dessen Wahl Duisburg die Chance zu einem Neuanfang mit einem überparteilichen OB vertan hat.
- Ich hörte einen OB, der zusagte, alles erdenklich Mögliche zur Aufklärung der Katastrophe zu tun.
- Ich musste feststellen, dass die Staatsanwaltschaft eine Anklageerhebung nur gegen unbekannte Randfiguren in Erwägung zog.
- Ich wurde daran gewöhnt, dass sich die juristische Aufarbeitung immer mehr in die Länge zog.
- Ich hörte alsbald von der Politik und Stadtverwaltung nichts mehr zur Loveparade.

Wir schreiben heute den 17.Juli 2015. In einer Woche liegt die Katastrophe ganze fünf Jahre zurück - und ein Prozessbeginn steht immer noch in den Sternen. Vor 2016 jedenfalls wird nichts daraus.

Und wie denken die Leidtragenden, die damals Verletzten, die damals Traumatisierten, ihre Angehörigen und die Hinterbliebenen der Todesopfer darüber?

In Duisburg scheint wieder Selbstzufriedenheit eingekehrt zu sein. Die Katastrophe scheint kein großes Thema mehr zu sein.

24.Juli 2015: ? ? ?
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
14 Kommentare
327
Josef Dransfeld aus Duisburg | 17.07.2015 | 15:22  
5.032
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 17.07.2015 | 18:54  
5.032
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 17.07.2015 | 19:00  
403
Frank Nohl aus Duisburg | 17.07.2015 | 23:39  
5.032
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 18.07.2015 | 00:01  
403
Frank Nohl aus Duisburg | 18.07.2015 | 00:23  
5.032
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 18.07.2015 | 00:46  
403
Frank Nohl aus Duisburg | 18.07.2015 | 08:25  
Beatrix Gutmann aus Essen-Süd | 18.07.2015 | 08:39  
5.032
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 18.07.2015 | 11:32  
403
Frank Nohl aus Duisburg | 18.07.2015 | 12:41  
5.032
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 23.07.2015 | 22:41  
403
Frank Nohl aus Duisburg | 24.07.2015 | 00:10  
327
Josef Dransfeld aus Duisburg | 24.07.2015 | 01:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.