FDP Duisburg kritisiert die Einschätzungen der IHK zum Kriegergelände

Anzeige
Duisburg: Liberales Zentrum | Für die FDP Duisburg sind die aktuellen Einschätzungen der IHK-Experten bezüglich der Innenstadtentwicklung durch die mögliche Bebauung auf dem Krieger-Gelände reine Abwehrhaltungen. Schon bei der Diskussion zum Multi-Casa Projekt, wurden wilde Szenarien zur Austrocknung der Innenstadt geschürt. Zuletzt das Gleiche beim FOC-Projekt und jetzt wieder beim Designer-Outlet. “Für mich sind es Ausreden für das eigene Versagen“, sagt der stellvertretende Kreisvorsitzende Dirk Schlenke. „Die IHK hatte mehr als zwei Jahrzehnte Zeit, ohne ungeliebte Konkurrenz, die Entwicklungen in der City so voranzutreiben, dass die Ansiedlung von Einkaufszentren am Rande der City ohne negative Effekte möglich wäre“, ergänzt der Kreisvorsitzende Thomas Wolters - und weiter: "Die Duisburger Liberalen sehen den Entwicklungen auf dem Kriegergelände jedenfalls mit Neugier und Wohlwollen entgegen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.