Grundstücksmarktbericht 2013

Anzeige
Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in der Stadt Duisburg hat in seiner Jahressitzung am 14.02.2013 den Grundstücksmarktbericht 2013 und die Bodenrichtwertezum Stichtag 01.01.2013 ermittelt. Grundlage bilden die ausgewertetenGrundstückskaufverträge des Zeitraums 01.01. bis 31.12.2012 aus der geführten Kaufpreissammlung.

Trotz günstigem Zinsniveau wurde im Jahr 2012 mit 3.160 Kaufverträgen ca. 10% weniger immobiles Vermögen umgesetzt als im vorausgegangen Jahr 2011. Der Geldumsatz verringerte sich ebenfalls auf rd. 566 Mio. Euro in 2012 um ca. 9,3% gegenüber dem Vorjahr.

Den Großteil der Immobiliengeschäfte machte das Marktsegment der bebauten Immobilien mit rd. 1.600 Verkaufsfällen (51,6%) neben den Verkäufen von Wohnungs- und Teileigentum mit rd. 1.230 (39,9%) aus. Die Anzahl der unbebauten Grundstücke mit 262 Verkaufsfällen war mit 8,5% vergleichsweise gering.

Bei mehr als der Hälfte (rd. 58%) der bebauten Grundstücke wechselten Ein- und
Zweifamilienhäuser ihren Eigentümer; während der Anteil der neuerstellten Maßnahmen (Bauträgerobjekte) in diesem Marktsegment mit 104 Objekten einen Anteil von rd. 11,3% einnahm.

Bei rd. 40% der Verkaufsfälle handelte es sich um Mehrfamilienhäuser oder sonstige Renditeobjekte. Außerdem wurden noch 44 bebaute Erbbaurechte veräußert. Aus dem zur Verfügung stehenden Datenmaterial konnte der Gutachterausschuss auch 183 Zwangsversteigerungsbeschlüsse auswerten.

Die Verkäufe neu erstellter Ein- und Zweifamilienhäuser (sogenannte Bauträgerobjekte) sank im vergangenen Jahr mit rd. 23 % deutlich gegenüber dem Jahr 2011. Hierbei handelte es sich im Jahr 2012 vorwiegend um Doppelhaushälften, Reihen- und Reihenendhäuser, die auf durchschnittlich 286 m² - gegenüber durchschnittlichen 305 m² in 2011 - großen Grundstücken stehen. Im Preis waren diese gegenüber 2011 nur geringfügig um rd. 0,7% gestiegen und für ca. 264.000 Euro zu erwerben.

Die Zahl der in 2012 weiter verkauften Ein- und Zweifamilienhäuser ist gegenüber 2011 um rd. 14% gesunken. Der Geldumsatz dieses Teilmarktes betrug rd. 141 Mio. Euro und machte einen Anteil von 31% des Gesamtumsatzes der bebauten Grundstücke aus. Die Kaufpreise gebrauchter Einfamilienhäuser lag mit durchschnittlich 1.450 €/m² Wohnfläche auf dem Niveau des Vorjahres. Typische Zweifamilienhäuser mit einer durchschnittlichen Wohnfläche von 170 m² bewegten sich bei Kaufpreisen um 1.000 €/m².

Das Kaufinteresse an Mehrfamilienhäusern war mit 390 Verkäufen im vergangenen Jahr um rd. 11% geringer als 2011. Die Verkaufsanzahl der sonstigen Renditeobjekte (gemischt genutzte Objekte und Gewerbeobjekte) sank in 2012 um 5% von 252 Fällen in 2011 auf 240 Verkäufe. Dagegen stieg der Geldumsatz deutlich um 42,9% von 126 Mio. Euro in 2011 auf rd. 180 Mio. Euro im
Jahr 2012 bei stagnierendem Flächenumsatz.

Diese Informationen wurden in der Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Stadtentwicklung und Verkehr bekannt. Sie seien hier einfach mal so wiedergegeben, falls es jemanden interessiert.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.