Kai-Uwe macht sich Gedanken über die dramatischen Kirchenaustritte

Anzeige
Kai-Uwe wurde erzkatholisch erzogen. Als ich mit ihm heute über die steigenden Austritte aus der katholischen und evangelischen Kirche sprach, sagte er zunächst nur: "Das ist doch nicht überraschend." "Glaubst du, wegen der letztjährigen Skandale um die katholische Kirche?" "Ach, woher", winkte er ab, "müsste die katholische Kirche dann nicht viel stärker betroffen sein als die evangelische? Ist sie aber nicht." "Und wie erklärst du das dann?"

Kai-Uwe hob zu einem seiner bekannten Kurzvorträge an: "Die Austrittswelle hat in Deutschland grundsätzlich überhaupt nichts mit besonderen aufsehenerregenden Vorkommnissen in den christlichen Kirchen zu tun, seien sie positiv oder negativ. Es hat vielmehr mit der Enttabuisierung religiösen und kirchlichen Denkens zu tun. Über viele Jahrhunderte durfte die kirchliche Lehre nicht in Zweifel gezogen werden, erst recht nicht der christliche Gott. Über all die Zeit sorgte die Erziehung durch die christlich geprägte Gesellschaft und die christliche Familie für die Aufrechterhaltung dieser Einstellung. Es geschah das, was im Islam heute noch geschieht.
Das Hinterfragen kirchlicher Lehren und auch das Hinterfragen der Existenz Gottes begann erst richtig nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Menschen nahmen sich die historisch schon lange ersehnte und nun erst mögliche Freiheit, sie begannen, Fragen zu stellen. Und sie stellten fest, nicht unbedingt zufriedenstellende Antworten zu bekommen. Sie begannen, Analysen anzustellen, auf welchem Boden Religionen entstehen. Und besonders diejenigen, die in Nachfolge der großen Aufklärer in der Geschichte ihre Vernunft benutzten, stellten fest, dass ohne das Bewusstsein der menschlichen Unzulänglichkeit und der Ungewissheit über die Rolle ihrer selbst, kurz, ohne das Bewusstsein, herzlich wenig zu wissen, Religionen kaum eine Chance hätten. Gottheiten entstehen in den Köpfen der Menschen aus der Unmöglichkeit eines allumfassenden Wissens bzw. drängen sich aus diesem Grund auf. Früher, als die Menschen sich sehr, sehr vieles noch nicht erklären konnten, war die Entstehung von Religionen naheliegend. Götter scheinen nicht aus sich selbst zu entstehen.
Gott und Kirchen bringen gleichwohl Sicherheit. Diese Sicherheit ist aber weg, sobald der Mensch seiner Vernunft mehr vertraut als kirchlicher Autorität oder die Vernunft ihn dazu zwingt, einer tabuisierten Dogmatik zu misstrauen.
Bis die dargestellte Bewusstseinsänderung eine ganze Gesellschaft durchdringt und die Mehrheit keine Angst mehr vor dieser Bewusstseinsänderung hat, dauert es nun einmal ein paar Generationen. Inzwischen ist unsere Gesellschaft soweit. Und daraus folgen die dramatischen Kirchenaustritte."

"Wow", schnaufte ich, "das ist harter Tobak, mein lieber Kai-Uwe. - Meinst du wirklich, dass es keinen Gott gibt?" "Mein Gott, wo denkst du hin. Ob es einen Gott gibt? Ich weiß es nicht. Ich sehe ihn einerseits als menschliches Konstrukt, andererseits bin ich aber nicht allwissend, so dass ich seine Existenz nicht ausschließen kann."

"Und was oder woran soll ich jetzt glauben?" fragte ich ihn abschließend. "Ich glaube, du hast mir nicht richtig zugehört", wandte er sich ein wenig mitleidig mir zu. "Das musst du doch selbst entscheiden. Es ist doch dein Leben."
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
31 Kommentare
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 18.07.2015 | 23:36  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 19.07.2015 | 00:42  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 19.07.2015 | 00:58  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 19.07.2015 | 01:06  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 19.07.2015 | 01:25  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 19.07.2015 | 10:49  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 19.07.2015 | 17:32  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 19.07.2015 | 19:49  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 20.07.2015 | 21:59  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 20.07.2015 | 22:37  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 20.07.2015 | 23:46  
326
Josef Dransfeld aus Duisburg | 21.07.2015 | 03:18  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 21.07.2015 | 09:24  
326
Josef Dransfeld aus Duisburg | 21.07.2015 | 11:31  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 21.07.2015 | 20:18  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 21.07.2015 | 20:37  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 21.07.2015 | 20:43  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 21.07.2015 | 20:52  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 21.07.2015 | 20:57  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 21.07.2015 | 21:03  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 21.07.2015 | 21:07  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 21.07.2015 | 21:16  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 21.07.2015 | 21:21  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 21.07.2015 | 21:22  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 21.07.2015 | 22:55  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 22.07.2015 | 13:28  
Oliver Borgwardt aus Haltern | 23.07.2015 | 11:45  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 23.07.2015 | 12:22  
14.309
Willi Heuvens aus Kalkar | 23.07.2015 | 16:50  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 23.07.2015 | 17:06  
5.027
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 23.07.2015 | 18:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.