Keine betriebsbedingten Kündigungen

Anzeige
Die Stadt Duisburg muss sparen, auch bei den Personalkosten. Insgesamt muss die Stadt in diesem Bereich, so will es die Bezirksregierung, in den nächsten fünf Jahren 50 Millionen Euro einsparen.

Bereits im Haushaltsentwurf 2017 sollen die Personalkosten um 7,5 Millionen Euro gesenkt werden.

Wie das geschehen soll, gab OB Link bei der Personalversammlung am Mittwoch in der Mercatorhalle bekannt.

Gut zwei Drittel der 7,5 Millionen (5,5 Mio.) Euro soll der Verzicht auf die Beförderung von kommunalen Beamten und eine Änderung bei der Besetzung von frei werdenden Stellen, künftig soll nur jede dritte Stelle wieder besetzt werden, bringen.
Um Überstunden und Resturlaub abzubauen, sollen künftig Betriebsferien, die es schon zwischen den Jahren gibt, auch auf Brückentage ausgedehnt werden.

Betriebsbedingte Kündigungen sind nicht geplant und auch das Weihnachtsgeld soll, wie geplant gezahlt, werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.