Kulturkonferenz Ruhr

Anzeige
Die vierte Kulturkonferenz Ruhr im Jahr fünf nach der Kulturhauptstadt Europas Ruhr.2010 verspricht eine der erfolgreichsten zu werden: Wenige Tage vor Beginn der Konferenz am 25. September im Ringlokschuppen in Mülheim an der Ruhr liegen bereits 300 Anmeldungen für die verschiedenen Foren und Diskussionsrunden vor. Das Interesse geweckt haben die neuen kulturellen Netzwerke in der Metropole Ruhr, die sich während der Tagung selber kritisch hinterfragen wollen, und der Auftritt der Europäischen Kulturhauptstadt Wroclaw 2016 zum Abschluss der Veranstaltungen.
"Gerade beim Thema Kultur hat das Ruhrgebiet in den vergangenen Jahren gezeigt, wie regionale Zusammenarbeit funktionieren kann. Die Kulturszene ist einer der Motoren für die neue Kooperationskultur im Ruhrgebiet", so Karola Geiß-Netthöfel, Direktorin des Regionalverbandes Ruhr (RVR), der seit 2011 gemeinsam mit dem Land NRW zur Kulturkonferenz einlädt.
"Kooperation und Eigensinn - Neue Allianzen in der regionalen Kultur", lautet der Titel in diesem Jahr. Neben erfolgreichen regionalen Kooperations-Projekten wie den Ruhr-KunstMuseen, den Kreativ.Quartieren Ruhr oder dem Zusammenschluss der freien Szene Netzwerk X, schauen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf neue europäische Netzwerke. Darunter ERIH, die europäische Route der Industriekultur, und "Actopolis", ein Projekt der Goethe-Institute in Südosteuropa und Urbane Künste Ruhr. Theater-Intendanten, Museumsdirektoren, Kulturdezernenten und Wirtschaftsförderer gehören zu den Referenten in den sechs Projekt-Foren.

Die Kulturkonferenz 2015 zeigt auch: Noch immer schauen andere europäische Städte und Regionen interessiert auf die Metropole Ruhr und wollen wissen: Wie ist das Ruhrgebiet Kulturhauptstadt Europas geworden? Und welche Projekte aus dem ereignisreichen Jahr 2010 sind fortgesetzt worden? Vor diesem Hintergrund präsentiert sich Wroclaw 2016 als nächste Kulturhauptstadt Europas zum Abschluss der Kulturkonferenz in Mülheim und lädt ab 17 Uhr gemeinsam mit dem RVR zum Empfang ein.

Die Kulturkonferenz Ruhr ist Teil der Nachhaltigkeitsvereinbarung zur Kulturhauptstadt RUHR.2010 und bietet der Kulturszene einmal jährlich eine Bühne für den regionalen kulturpolitischen und künstlerischen Diskurs.
Kurzentschlossene können sich noch für die Konferenz oder den Empfang oder beides anmelden. Entweder direkt über die Seite www.kulturkonferenz.ruhr oder das Referat Regionale Kultur beim RVR; Nicole Buron, E-Mail: buron@rvr-online.de.

Diese Nachricht hat mich vom Informationsdienst Ruhr - Die Agentur für Nachrichten aus dem Ruhrgebiet, Herausgeber und Verlag: Regionalverband Ruhr, Kronprinzenstraße 35, 45128 Essen, erreicht. Auch wenn sie vielleichtv und möglicherweise etwas kurzfristig hier erscheint, so gebe ich sie trotzdem gerne wieder.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.