Mehr Geld für 330 Maler- und Lackierer-Azubis in Duisburg und am Niederrhein

Anzeige
Satte Farbe, sattes Geld – die Vergütungen für angehende Maler und Lackierer sind deutlich gestiegen. Die IG BAU rät den Auszubildenden, ihre Lohnabrechnung zu überprüfen. (Foto: IG BAU)

IG BAU: Gute Ausbildungsbedingungen beugen Fachkräftemangel vor


Azubis im Maler- und Lackierer-Handwerk streichen mehr Geld ein: Die rund 330 Lehrlinge in Duisburg und am Niederrhein haben ab sofort Anspruch auf höhere Vergütungen. Azubis im ersten und zweiten Lehrjahr bekommen je 40 Euro mehr im Monat. Wer im dritten Lehrjahr ist, bekommt 50 Euro dazu – am Monatsende hat er damit 740 Euro in der Tasche. Bereits im kommenden Jahr steigen die Vergütungen noch einmal um den gleichen Betrag, wie die IG BAU Duisburg-Niederrhein mitteilt.

Die Gewerkschaft appelliert an die angehenden Maler und Lackierer in Duisburg und am Niederrhein, ihre Lohnabrechnung zu überprüfen. „Die Azubis sollten kontrollieren, ob sie die Erhöhung mit dem gerade ausbezahlten August-Lohn wirklich bekommen haben“, rät IG BAU-Bezirkschef Friedhelm Bierkant. Neu ist auch: Für alle Auszubildenden in dem Handwerk ist die Wochenarbeitszeit jetzt auf 40 Stunden begrenzt. Außerdem gibt es einen zusätzlichen Urlaubstag im Jahr. „Durch gute Bedingungen in der Ausbildung sichern wir die Fachkräfte von morgen“, sagt Bierkant.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.