Neutor-Galerie kurz vor Fertigstellung - Duisburg gerät mehr und mehr ins Hintertreffen

Anzeige
Während die Stadtentwicklung in der Halbmillionenstadt Duisburg, insbesondere was Einkaufsmöglichkeiten anbelangt, holpert und stolpert, hat sich die vergleichsweise kleine Nachbarstadt Dinslaken längst auf den Weg gemacht, Fakten zu schaffen, an denen Duisburg vermutlich ganz schön zu knacken haben wird. Die Rede ist von der Neutor-Galerie, die kurz vor der Fertigstellung steht.

Emsiges Treiben für den letzten Schliff beim Innenausbau kennzeichnet zur Zeit den großen Geschäftskomplex, den die Hellmich-Gruppe in die Höhe gezogen hat. 97 Prozent der Verkaufsfläche sind vermietet, C&A und H&M gelten als die Ankermieter des Einkaufparadieses, das sich mitten in der Stadt befindet und einen großen Aufschwung für die Dinslakener Innenstadt verspricht. Am 6.November 2014 soll, falls nichts Unvorhergesenes geschieht, Eröffnung sein.

Und was bedeutet das für Duisburg? Kaufkraft wird weiter abgezogen, besonders aus Walsum und Hamborn, den beiden Stadtbezirken im Duisburger Norden. Und die Duisburger Stadtpolitik werkelt weiter ohne messbaren Erfolg für die Stadt. Allein die unendliche Geschichte um das heiß umstrittene FOC in Hamborn ist ein Trauerspiel ersten Ranges. Und an Planungsirrtümern bzw. Planungsfehlern hält die Mehrheitspolitik der Stadt dabei unvermindert fest.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.