Planspiel Kommunalpolitik mit der GHS Neudorf Gneisenaustraße

Anzeige
SchülerInnen und Schüler der Gemeinschaftshauptschule (GHS) Gneisenaustraße in Duisburg-Neudorf nahmen an dem von der Friedrich-Ebert-Stiftung entwickelten Planspiel Kommunalpolitik, unterstützt von der ortsansässigen Ratsfrau Susanne Zander teil. Zunächst war die Schülergruppe zu Gast einer öffentlichen Ratssitzung im Duisburger Rathaus, um den Ablauf einer solchen Sitzung kennenzulernen und dann auch später eigene Anträge für eine fiktive Ratssitzung formulieren zu können. In der GHS wurden dann mit Hilfe der Ratsfrau Susanne Zander Anträge diskutiert und verfasst. Dabei ging es unter anderem um den Erhalt der Hauptschulen, fehlende Pausenräume / Cafeteria, Videoüberwachung, Erhalt und Neubau von Schwimmbädern.
Zum Abschluss des Planspiels wurde mit den SchülerInnen unter der Leitung des Oberbürgermeisters Sören Link eine Ratsitzung simuliert und die Schülergruppe konnte die mit der Ratsfrau erarbeitenden Anträge einbringen.
„Von Politikverdrossenheit war hier nichts zu spüren. Bleibt nur zu hoffen, dass sich die Jugendlichen auch in Zukunft politisch interessiert zeigen. Ich habe dieses Projekt gerne unterstützt und viele positive Eindrücke mitgenommen“, so die Ratsfrau Susanne Zander zum Abschluss des „Planspiels Kommunalpolitik“.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.