Polizei Panzerwagen sperren Friedrich-Ebert-Straße in Rheinhausen

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei in den späten Nachmittagsstunden die Friedrich-Ebert-Straße in Rheinhausen komplett abgeriegelt. Die Anwohner fühlten sich wie in einem Kriegsgebiet und sind von dem riesigen Aufgebot geschockt.

Man wolle einer Eskalation bei einer Rocker-Party im Vereinsheim des „Satudarah MC“ entgegenwirken erklärte Ramon van der Maart, Polizeisprecher der Stadt Duisburg.

Es war wie in einem Film und bei Anbruch der Dunkelheit wurde das Szenario noch schauriger, als die Friedrich-Ebert-Straße am Clubhaus komplett gesperrt wurde.

Dieses sollte dazu dienen, Personenkontrollen genau durchführen. Überprüft werden sollen die Teilnehmer auf dem Weg zum Clubabend und die das Vereinsheim verlassen.

"Wir wollen nicht tatenlos zusehen!"


Diesen Schritt habe man nach den Schüssen vor dem Treffpunkt in der vergangenen Woche gewählt. Gut 600 Beamte der Bereitschaftspolizei und der Polizei Duisburg sind im Einsatz. Auch in anderen Stadtbereichen finden derzeit Kontrollen statt.

Die Polizei versucht die Kontrolle über die „Szene“ zu halten und will nicht tatenlos zusehen, wie die Situation sich entwickelt.

Oberbürgermeister Sören Link begrüßt übrigens den massiven Polizeieinsatz denn: „Vorfälle wie die Schüsse in Beeck und Rheinhausen sind völlig inakzeptabel. Dafür gibt es in Duisburg null Toleranz!“

Fotos: Sascha Bruchwalski (21) und Karsten Vüllings (1)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare zum Beitrag
1.536
Ulrich Scharfenort aus Duisburg am 23.02.2013 um 16:51 Uhr  
1.536
Ulrich Scharfenort aus Duisburg am 23.02.2013 um 17:18 Uhr  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.