Pressemitteilung der Bürgerinitiative Zinkhüttenplatz

Anzeige
Duisburg: Zinkhüttenplatz | Pressemitteilung der Bürgerinitiative Zinkhüttenplatz 19.12.2012

Hakenkreuschmierereien in der Zinkhüttensiedlung Bürgerinitiative macht Anzeige gegen Unbekannt

In den vergangenen Tagen sind in der vom Abriss bedrohten Zinkhüttensiedlung und an der benachbarten Rhein Ruhr Halle mehrfach Hakenkreuzschmierereien gefunden worden. Im Zusammenhang mit den Schmierereien sind Parolen gegen den Bau des FOC gesprayt worden. Die Bewohnerinnen und Bewohner der Siedlung haben diese Funde zur Anzeige gebracht und geben ausdrücklich bekannt: „ Wir sind sehr entschlossen in unserem Kampf um unsere Siedlung , stellen aber mit Nachdruck klar, dass Hakenkreuze und andere rechtsradikale Symbole und Ansichten in unserer Siedlung keinen Platz haben! „, so Helmut Mattern, Sprecher der BI.
Heinz Mattick, Bewohner der Siedlung ergänzt: „ Ich bin entsetzt so etwas im Zusammenhang mit unserem Kampf lesen zu müssen und habe dies sofort bei der Polizei angezeigt. Das ist aus unserer Sicht keine Unterstützung unserer Aktivitäten, sondern ist nach unserer Einschätzung gemacht worden um unseren Widerstand zu diskreditieren. Das kann man mit uns aber nicht machen. Von so etwas distanzieren wir uns mit aller Entschiedenheit.“
Helga Vocke fasst zusammen:“ Es gibt Menschen, die lassen nichts unversucht um uns zu zermürben. So hat es jetzt wieder eine Drohbriefserie gegen unsere Kinder gegeben, die allesamt nicht mehr in der Siedlung leben. Wir hoffen dass die Polizei demnächst den oder diejenigen ermitteln wird.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.