Tarifabschluss im öffentlichen Dienst: Beschäftigte im Bundes- und Kommunalforst erhalten mehr Geld

Anzeige
Harald Schaum, Stellvertretender Bundesvorsitzender IG BAU (Foto: IG BAU Paul Schimweg)
Frankfurt am Main, 30.04.2016
Die rund 4000 Beschäftigten im Bundes- und Kommunalforst erhalten rückwirkend zum 1. März 2016 mehr Geld. Freitagnacht einigten sich die Gewerkschaften nach zähem Ringen und Warnstreiks in der dritten Verhandlungsrunde auf ein Plus von insgesamt 4,75 Prozent. Für die Forstbeschäftigten saß die IG BAU mit am Tisch in Potsdam.

„Wir haben mit dem Ergebnis einen tragfähigen Kompromiss erzielt, den beide Seiten verantworten können. Wichtig ist, dass die Beschäftigten jetzt wirklich mehr in der Tasche haben. Die Löhne müssen nach Abzug der zu erwartenden Inflation steigen“, sagte der Stellvertretende IG BAU-Bundesvorsitzende Harald Schaum. „Nach der zweiten Runde war diese Einigung noch nicht absehbar. Da hatten die Arbeitgeber ein unterirdisches Angebot gemacht, das praktisch zu Reallohnverlust geführt hätte. Mit den Warnstreiks der Beschäftigten in den vergangenen Tagen und Wochen haben sie selbst das Ruder herumgedreht. Ohne das energische Eintreten für ihre Rechte, wäre dieser Abschluss so nicht zustande gekommen. Das Besoldungs-Plus ist nicht zuletzt ihr Verdienst.“

Der Tarifvertrag sieht ein Entgeltplus in zwei Stufen vor. Zum 1. März 2016 gibt es ein Plus von 2,4 Prozent und ab dem 1. Februar 2017 von weiteren 2,35 Prozent. Die Gewerkschaften hatten ursprünglich sechs Prozent für ein Jahr gefordert. Auszubildende erhalten ebenfalls zum 1. Marz 2016 einen Festbetrag in Höhe von 35 Euro mehr im Monat. Ab dem 1. Februar 2017 steigt das Entgelt um weitere 30 Euro. Mit den paritätischen Zusatzbeiträgen zur Zusatzversorgung von Bund und Kommunen wird die betriebliche Altersvorsorge gesichert. „Damit sind Einschnitte in die Leistungen abgewendet“, sagte Schaum. „Das ist ein wichtiger Beitrag, um drohende Altersarmut zu vermeiden.“

In Abstimmung mit dem Bundesfinanzministerium soll der Tarifabschluss zeit- und inhaltsgleich auf die Beamtinnen und Beamten übertragen werden.

Weitergabe Presseinfo der IG Bauen-Agrar-Umwelt
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.