Terrorwarnung - Verlass auf staatliche Vorkehrungen reicht nicht, der Bürger muss die Augen aufhalten

Anzeige
Letzte Tage kam aus Österreich aufgrund von Hinweisen eines befreundeten Nachrichtendienstes eine Terrorwarnung für Deutschland. Ob Polizei oder Politik, beide sind sich einig: Gerade zu Silvester - wenn überhaupt - besteht eine Gefährdung.

Und wie sehen die Deutschen die Terrorgefahr? Sie machen einen gelassenen Eindruck. Und gerade jetzt, wo irakische Kräfte Ramadi vom IS zurückerobert haben, könnte man an den Anfang vom Ende des IS glauben. Andererseits: Wenn gerade im Irak und in Syrien die Mörderbanden des IS nicht mehr punkten können, erhöht sich die Gefahr von feigen Terrorakten durch ihre Sympathisanten in Europa.

Der Staat kann mit seinen professionellen Sicherheitskräften allerdings nicht überall zugegen sein, zumal Terroranschläge auch dezentral erfolgen können. Deshalb sollte jeder Bürger gerade in der Silvesternacht die Augen aufhalten und auf Verdächtiges nach bestem Wissen und Gewissen, aber auch ohne Hysterie reagieren.

Bei all dem wollen wir trotzdem davon ausgehen, dass wir in der Silvesternacht das neue Jahr 2016 unbekümmert und zuversichtlich begrüßen können.

Allen Lesern einen guten Rutsch in ein hoffentlich gutes neues Jahr.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
5.034
Helmut Feldhaus aus Rheinberg | 29.12.2015 | 10:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.