Vorgezogene OB-Wahl: Ganz schön clever!

Anzeige
Ein leeres Schild
Nein, der - für ihn möglicherweise positive - Schulz-Effekt habe nichts mit seiner Entscheidung nichts zu tun. Reine Sachgründe seien ausschlaggebend gewesen für seine Entscheidung, durch vorzeitige Niederlegung des Amtes die OB-Wahl in Duisburg auf den Tag der Bundestagswahl am 24. September 2017 vorzuziehen. Das erklärt OB Sören Link. Alles zum Wohle der Stadt. Aus Gründen der Kostenersparnis. Um die Demokratie zu stärken.

Nun, gut. Das sehen seine Kritiker und politischen Gegner ganz anders. Von Arroganz, Trickserei, Hinterzimmer-Gekaspere ist da die Rede. Eine Reaktion, die mit dem von dieser Seite eher gefürchteten Schulz-Effekt sicherlich auch nichts zu tun hat.

Sei's drum. Clever ist das Ganze allemal. Und durchaus wagemutig. Denn Link zahlt dafür vielleicht mit dem Verlust von Amt und Pension.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.