Walsum zeigt dem Rassismus "die kalte Schulter"!

Anzeige
Boxen:
Walsum zeigt dem Rassismus "die kalte Schulter"!
Wieder ist es dem Vorsitzenden des WBC Duisburg, Seyit Cakir, mit seinen Männer gelungen, eine hervorragend besetzte Boxveranstaltung im Driesenbusch auszurichten. Im Mittelpunkt stand natürlich im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus die Präsentation von Boxern aller bei uns lebenden Nationen im fairen Boxkampf als Beweis gegen den unsinnigen und von uns mit Nachdruck abgelehnten Rassismus! Hier in Walsum zeigte sich, dass Sport und Freundschaft zusammen gehören. Hier wurde Sport der fliegenden Fäuste von Athleten weit über die Landesgrenze hinaus geboten. So stellten sich neben den Niederrheinern Boxer aus Berlin, Bad Neuenahr, Frankenthal, Köln, Leverkusen und erstmals aus Schalke in den Ring. Wie weit der Ruf des WBC Duisburg geht, ist aus der Wiegeliste zu ersehen, es ging siebzig Boxer über die Waage, vierzig kamen zum Einsatz, zeigten, wie man sich im Seilgeviert zeigen soll: kämpfend um den Sportlichen Sieg, aber mit keiner Silbe sich hassend! Freunde gingen aus dem Ring, freuten sich, den 200 Zuschauern und den anwesenden Politikern zeigen zu können, dass Menschen aller Länder und aller Glaubensrichtungen das "Wir" in den Vordergrund stellen und Kampf und Rassismus verabscheuen. Hier hatte der immer mehr um sich greifende Unsinn keine Chance! Natürlich soll auch der Boxsport dem Leser gezeigt werden. Nach fast vier Jahren stellte sich der frühere Lokalmatador Kadam Ugur wieder in den Ring. Dem Walsumer, gerade zwanzig Jahre alt, stellte sich der Leverkusener Farid Yousif mit wesentlich mehr Kämpfen und sechs Jahre älter gegenüber. Eine faire, schlagstarke "Ringschlacht" riss die Zuschauer zu Begeisterungsstürmen auf. War es die Motivation von Kamam Ugur, oder die Angst seines Gegners, zu verlieren, es ging mit erlaubten Mitteln von Runde zu Runde. Die Kampfrichter aus Düsseldorf, Mülheim und Wesel waren in ihrer Urteilsfindung als Fachmännern sich einig: kein Sieger-unentschieden. Seyit Cakir und seine Männer bekamen kein " Unentschieden" , sie wurden zu Siegern erklärt in einem sportlich mustergültig ausgetragenen Kampf gegen den Rassismus!
Duisburg Walsum
gez.i A Bernhard Kordowski
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.