Wie alles mit dem „ Leuchtturmprojekt „ FOC Factory Outlet Center Duisburg –Hamborn begann ?

Anzeige
Duisburg: BI Zinkhüttenplatz | Am 9. November 2007

ließ der CDU-Ratsherr Rainer Enzweiler eine kleine Bombe platzen: Im gerade wiedereröffneten Ratskeller präsentierte er Pläne für ein Factory-Outlet-Center (FOC) an der Stelle, wo derzeit die Rhein-Ruhr-Halle steht und wo dienstags der Trödelmarkt stattfindet. Seitdem ist die Zukunft der Rhein-Ruhr- Halle und das geplante FOC heftig diskutiert worden.
14.11.2007

Outlet-Center Marxloh
Ernsthaft die Pläne prüfen
Die CDU, die das Projekt mit ihrem Antrag vorantreiben will, hat nun Unterstützung von der Ratsfraktion Die Linke bekommen. In einer Pressemitteilung fordert Fraktionsvorsitzender Hermann Dierkes eine sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema, Man solle die Chancen ernsthaft prüfen
und nicht gleich zerreden, so Dierkes
15.11.2007

Bezirksvertretung Hamborn
Antrag der CDU Fraktion
"Thematisches Einkaufszentrum" auf dem Standort der Rhein-Ruhr-Halle/ Altes
Stadtbad Hamborn
Der Rat der Stadt Duisburg möge den Aufstellungsbeschluss für die Einleitung eines Bebauungsplan-Verfahrens zur Entwicklung eines “Thematischen Einkaufszentrums Duisburg“ auf dem Standort der Rhein-Ruhr-Halle / altes Hamborner Stadtbad fassen.
10.12.2007

Rat der Stadt öffentliche Sitzung
Antrag der CDU-Fraktion
"Thematisches Einkaufszentrum" auf dem Standort der Rhein-Ruhr-Halle/ Altes
Stadtbad Hamborn

Beschluss
Der Rat der Stadt Duisburg beschließt die Aufstellung eines Bebauungsplan-Verfahrens zur Entwicklung eines “Thematischen Einkaufszentrums Duisburg“ auf dem Standort der Rhein- Ruhr-Halle / altes Hamborner Stadtbad.
Wir bitten ausdrücklich, im Rahmen des Bebauungsplan-Verfahrens die Auswirkungen eines thematischen Einkaufszentrums auf die bestehende Einzelhandelsstruktur zu überprüfen. Beratungsergebnis
Dafür : Die Mehrheit (CDU, GRÜNE, Die Linke Offene Liste, BL/AMP, FDP, BU 2004
und OB Sauerland)
Dagegen : Die Minderheit (SPD)
04.01.2008

Quelle Textilwirtschaft
Im Duisburger Norden ist ein Factory Outlet-Center geplant. Es soll auf der Grenze zwischen den Stadtteilen Hamborn und Marxloh entstehen. Der Rat der Stadt Duisburg gab gegen die Stimmen der SPD grünes Licht und beauftragte die Verwaltung mit dem Bebauungsplanverfahren. Investor ist die German Development Group, Düsseldorf. Die Gruppe beziffert das Investitionsvolumen mit rund 70 Mill. Euro. In dem FOC sollen auf rund 25.000m² rund 140 Geschäfte entstehen. Laut German Development Group ist bereits Ende dieses Jahres der Baubeginn geplant, im Frühjahr 2010 die Eröffnung
(Wieso stand 2008 schon die GDG als Entwickler bzw. Investor fest)
18.01.2008

Hitzige Diskussion um FOC
Rund 90 Gäste ließen sich am Donnerstagabend übers geplante Outlet-Center und die Zukunft der Rhein-Ruhr-Halle informieren. Eine Aktion der Initiative Weseler Straße und des Vereins Migranten-Unternehmen
Viele der rund 90 Veranstaltungsgäste machten schnell deutlich, dass sie strikt gegen den Bau eines Factory-Outlet-Centers (FOC) und den damit verbundenen Abriss der Rhein-Ruhr-Halle sind. Sie konnten sich kaum bremsen als Enzweiler versuchte, die Vorteile des Projekts für den Stadtteil und den Duisburger Norden darzulegen. Denn genau das war der Streitgegenstand. Wie vorteilhaft ist ein
Themen-Einkaufs-Center - das das einzige in NRW wäre - überhaupt?
10.09.2008
Eiertanz um Factory Outlet und Rhein-Ruhr-Halle
Die Planungen haben auch wichtige Gegner
Von Gerhard Klinkhardt
Wie sich die Zeiten ändern: Vor einigen Monaten sah es so aus, als ob die Bagger schon an der Stadtgrenze stehen würden, um die Rhein-Ruhr-Halle abzureißen und kurz danach das Factory Outlet Center (FOC) fertig sein würde. Danach sieht es jetzt nicht mehr aus. Es scheint vielmehr eher so zu sein, dass die Russen Recht haben, wenn sie mahnen: „Man soll das Fell des Bären nicht verteilen, solange man ihn nicht erlegt hat.”
März 2010

HDE-Handelsverband Deutschland e.V.
Stellungnahme zum FOC: Vernichtendes Fazit
22.03.2010

Rat der Stadt Entscheidung
Bebauungsplan Nr. 1112 - Obermarxloh - Factory-Outlet-Center (FOC) -
1. Aufstellungsbeschluss
Für die Bebauung in diesem Sinne stehen die städtischen Grundstücksflächen der
Rhein-Ruhr-Halle (ca. 36.500 qm) und des Hallenbades (ca. 9.259 qm zur Verfügung.
Juni 2010

Stellungnahme IHK
Das Konzept ist auch nicht ansatzweise zu Ende gedacht. Die Stadt Duisburg sei gewarnt, sich ohne genauere Zielvorstellungen auf den vorgeschlagenen Weg zu begeben
06.12.2010

Ratsbeschluss
Einzelhandels- und Zentrenkonzept für die Stadt Duisburg
hier: Beschlussfassung (Hamborn wird zweites Hauptzentrum)
Voraussetzung zur Baugenehmigung
17.01.2011

Rat der Stadt Betreff
Factory-Outlet-Center (FOC) in Duisburg-Hamborn
In dem Willen, ein qualitativ hochwertiges FOC auf dem Gelände der heutigen Rhein-Ruhr-Halle und dem Hamborner Stadtbad sowie anliegenden Grundstücken zu realisieren, wird der Oberbürgermeister beauftragt, einen Investorenwettbewerb hierfür auszuloben.
(Erster Hinweis auf Zinkhüttensiedlung)
Expose 11.06.2011
Die in der Expose aufgeführte Grundstücksgröße entspricht nicht dem Bebauungsplan 1112 = 45759 m2 Expose 50222 m2 (Mit Bolzplatz)
Auszug
Es wird empfohlen, Erweiterungsmöglichkeiten konzeptionell zu bedenken. Der für eine Erweiterung gegebenenfalls erforderliche Grunderwerb ist seitens des Investors durch Abschluss privat-rechtlicher Verträge mit den Grundstücksnachbarn durchzuführen.
Die Bewerbungsfrist für das FOC endete am 23.08.2011. Innerhalb der Frist ging ein Angebot der German Development Group bei der Stadt Duisburg ein. Weitere Angebote wurden nicht abgegeben. Die Stadt Duisburg und der Investor sind zeitnah in konkrete Verhandlungen eintreten, welche von der Politik begleitet werden. Zielsetzung ist es, das Grundstücksgeschäft dem Rat der Stadt Duisburg zur Entscheidung in seiner Sitzung am 17.10.2011 vorzulegen. Das Verfahren wird begleitet durch eine Kommission, die sich aus allen im Rat vertretenen Fraktionen zusammensetzt, um das Projekt Factory-Outlet-Center konstant politisch zu begleiten. Diese Begleitkommission hatte sich am 14.06.2011 konstituiert.
Rat der Stadt 17.10.2011 Entscheidung
Bebauungsplan Nr. 1179 - Obermarxloh - Factory -Outlet-Center (FOC)
1. Aufhebung des Aufstellungsbeschlusses Bebauungsplan Nr. 1112
2. Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan Nr. 1179 - Obermarxloh - Factory Outlet-
Center (FOC) Auszug.

Mittlerweile haben die planerischen Überlegungen zu dem Konzept geführt, eine größere Fläche, die auch private Grundstücke umfasst, als Entwicklungsoption für ein Factory-Outlet-Center in das Plangebiet einzubeziehen. Die Zielsetzung hat sich insofern erweitert, als dass die städtebauliche Verbindung in Richtung Marxloh durch raumbildende Gebäude nordöstlich der Duisburger Straße intensiviert werden soll. Daher soll der Aufstellungsbeschluss für den Bebauungs-plan Nr. 1112 aufgehoben werden. Er wird durch den Aufstellungsbeschluss für den Bebauungsplan Nr. 1179 mit derselben Bezeichnung -Obermarxloh- Factory-Outlet-Center (FOC) mit einer erweiterten Gebietsfestsetzung ersetzt.
Das heutige Wohnquartier „Am Zinkhüttenplatz“ entspricht diesen aktuellen stadtentwicklungsplanerischen Zielsetzungen nicht mehr. Auch die Inwertsetzung dieser „in die Jahre gekommenen“ Bausubstanz erfordert einen ungleich hohen Aufwand. Dies ist insbesondere im Hinblick auf den demografischen Wandel zu betrachten, der auch die Städteregion Ruhr und somit den Standort Duisburg Marxloh betrifft. Bereits jetzt ist ein deutliches Überangebot an Wohnungen und damit einhergehend ein Überangebot an Infrastruktur in Duisburg vorhanden.
Wohnungswirtschaft und Marktexperten sind sich einig, dass insbesondere Maßnahmen zur energetischen Aufwertung sowie zum Abbau von Barrieren im Bestand erforderlich sind. Aufgrund der alternden Gesellschaft und der drastisch steigenden Nebenkosten erhöht sich der Modernisierungsdruck besonders in der Schaffung von barrierfreien Wohnungen sowie energetischer Sanierung. Dies wird im Altbestand nicht immer möglich oder mangels Refinanzierbarkeit der Maßnahmen – wirtschaftlich sinnvoll sein. Daher ist es Zielsetzung der Stadt Duisburg, Teilflächen dieses Wohnquartiers als Entwicklungsflächen für
das Factory-Outlet-Center planerisch einzubeziehen und somit Impulse für einen geordneten Stadtumbau zu geben. Das Quartier „Am Zinkhüttenplatz“ ist heute noch bewohnt, so dass zur Umsetzung der Planungsziele ein Umzugskonzept durch den Wohnungseigentümer zu erstellen ist.
17.10.2011

Rat der Stadt
Flächennutzungsplan-Änderung Nr. 2.34 - Obermarxloh hier:
1. Aufhebung des Aufstellungsbeschlusses Flächennutzungsplan-Änderung Nr.
2.30
2. Aufstellungsbeschluss Flächennutzungsplan-Änderung Nr. 2.34 - Obermarxloh
17.10.2011

Rat der Stadt Entscheidung
Betreff
Factory-O utlet-Center (FOC)
hier: Verkauf der Grundstücke sowie der aufstehenden Gebäude
Beschlussentwurf
Die Stadt Duisburg verkauft an die Douvil GmbH, Uerdinger Str. 5, 40474 Düsseldorf, für die Errichtung eines FOC ein insgesamt 50.285 m2 großes Areal mit der Bezeichnung Gemarkung Hamborn,
Kaufpreiszahlung
Der Kaufpreis ist fällig, wenn eine antragsgemäße und vollzugsfähige
Baugenehmigung für die Errichtung des Outlet-Centers (erste Ausbaustufe) mit
mindestens 15.000 m2 Verkaufsfläche erteilt wurde.
November 2011

Abschluss des notariellen Kaufvertrags zwischen der Immeo Wohnen GmbH und der
15.11.2011

Übergabe der Unterschriftenliste durch Vertreter der Mieter und ausführliches Informationsgespräch zum Projekt
22.11.2011

Versand des Informationsschreibens an die Mieter der Wohnsiedlung ''Am Zinkhüttenplatz“
01.12.2011

Start des Umzugsmanagements
20.12.2011
Ablehnung Denkmalschutz
28.12.2011
Regionalverband Ruhr zieht gegen Outlets zu Felde
28.02.2012
Bürgerveranstaltung des Bezirksbürgermeisters Hamborn zum Factory-Outlet-Center (BI wird von der Presse verrissen)
02.03.2012
Frühzeitige Bürgerbeteiligung innerhalb des Verfahrens zur Aufstellung des Bebauungsplan für das FOC
(Von der BI wurde darauf hingewiesen, dass der Bau eines FOC gegenüber der Grillo Werke wegen Abstandserlass und Seveso 2 Richtline unmöglich ist.)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.