Wir müssen zur Senkung der Jugendarbeitslosigkeit alle Kräfte bündeln

Anzeige
Am heutigen Montag informierten sich die SPD-Landtagsabgeordneten in der Duisburger Arbeitsagentur über die aktuelle Arbeitsmarktsituation. V.l.: Ralf Jäger, Frau Krylova als Praktikantin, Ulrich Käser, Agentur für Arbeit Duisburg Rainer Bischoff, Frank Börner.
Duisburg: Agentur für Arbeit | Ralf Jäger und die SPD-Landtagsabgeordneten Sarah Philipp, Rainer Bischoff und Frank Börner begrüßten bei ihrem heutigen Besuch der Duisburger Arbeitsagentur die Aktivitäten der Agentur für Arbeit Duisburg zur Senkung der Jugendarbeitslosigkeit in Duisburg. Die aktuell wieder unter den Vorjahreswerten liegenden Zahlen zeigen, dass die besonderen Herausforderungen des vergangenen Jahres gut gemeistert worden sind.

Die höhere Zahl an Schulabgängern im Jahr 2013, Zuzüge junger Menschen aus EU-Beitritts-Ländern und notwendige Haushaltskorrekturen im Bereich der Grundsicherung hatten einen deutlichen Anstieg der Jugendarbeitslosigkeit ab der Mitte des Vorjahres zur Folge. Intensive Vermittlungs- und Betreuungsarbeit in beiden Rechtskreisen aber auch die intensive Zusammenarbeit mit der Politik hat dazu beigetragen, dass die Jugendarbeitslo-sigkeit seit dem September wieder unter das Vorjahresniveau gesenkt werden konnte.

„Die Zahl arbeitsloser jungen Menschen zu senken, ist eine gesamtgesellschaftliche Aufga-be“, so Ulrich Käser, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Duisburg. „Jeder arbeitslose Jugendliche, der eine Arbeit oder Berufsausbildung beginnt, ist wesentli-cher Bestandteil unserer wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Zukunft. Wir müssen daher jetzt alle Akteure zusammenbringen, um hier noch erfolgreicher zu sein.“

Deutlich intensiviert sind vor diesem Hintergrund auch die Aktivitäten der Duisburger Ar-beitsagentur, in der Unternehmerschaft für eine Steigerung der Ausbildungsbereitschaft zu werben.

Hier sieht auch Ralf Jäger einen besonders wichtigen Ansatzpunkt: „Die berufliche Bildung ist ein elementarer Schlüssel zur eigenverantwortlichen Teilhabe am gesellschaftlichen Le-ben. Sie gehört daher in den besonderen Fokus der Unternehmen, aber auch der jungen Menschen. Hier dürfen unsere Anstrengungen, gerade mit Blick auf den demographischen Wandel, nicht nachlassen.“

Neben dem Thema Jugendarbeitslosigkeit verschafften sich die Abgeordneten ein umfas-sendes Bild der Situation am Duisburger Arbeitsmarkt.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.