36. GFW-Mittelstands-Forum war Publikumsmagnet

Anzeige
 

Duisburger Unternehmerschaft netzwerkte auf der „MS Nostalgie“ und „MS Gerhard Mercator“

Rund 300 Akteure aus kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Vertreter/-innen städtischer Institutionen nutzten Ende letzter Woche das „schwimmende“ Mittelstands-Forum der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung Duisburg mbH (GFW Duisburg), um Kurs zu nehmen auf gute Gespräche.

„Und gute Gespräche gab es reichlich!“

Dieses betonte GFW-Chef Ralf Meurer in seinem Resumee der Veranstaltung. Er und sein Team freuten sich darüber, dass sie erneut Unternehmer miteinander in Kontakt gebracht haben, bei denen es gute Chancen auf zeitnahe Kooperationen gibt.

Die Gästeschar, die auf der MS Nostalgie und MS Gerhard Mercator vor Anker ging und den Grußworten von Oberbürgermeister Sören Link und Michael Rüscher, Geschäftsführer der Niederrheinischen Industrie- und Handelskammer, lauschte, war wie immer vielfältig.

OB Sören Link war erfreut über die gelungene Veranstaltung und hob ganz besonders die gewählte "Location" hervor, die den Bezug zum Duisburger Hafen, einem wichtigen Standortfaktor der Stadt, besonders in den Fokus stellte. Die anwesenden Gäste forderte er auf, die Gelegenheit für innovative und fruchtbare Gespräche zu nutzen.

"Es freut mich, das auch nach 18 Jahren dieses Forum immer noch ein wesentlicher Bestandteil in der Kommunikation zwischen den Duisburger Mittelständlern ist!"


Grussworte gab es auch von IHK Geschäftsführer Michael Rüscher, der ebenfalls die Wahl des "schwimmenden Treffs" hervorhob. Gerade die "Weisse Flotte" sei ein wesentlicher Bestandteil, auswärtigen Besuchern die "Hafenstadt" Duisburg näher zu bringen.

Hausherr Peter Küffner, Geschäftsführender Gesellschafter der "Weissen Flotte", dankte den Vorredner und gerade das Mittelstands Forum zeige, dass die Schiffe neben den Hafenrundfahrten auch für Tagungen und viele andere Zwecke genutzt werden können.

An diesem Abend waren vom Designer über Unternehmensberater, Rechtsanwälte, Makler und Handwerker bis hin zum „Whisky Taster“ waren alle vertreten. Viele davon zählen zum Kreis der „Stammgäste“, erstmals dabei waren unter anderen Jens Hörnemann und Daniel Broß.

Hörnemann, gelernter Tischler und graduierter Diplom-Designer, blickt auf „einen tollen Abend in einer super Location“ zurück. „Die große Dichte an Ansprechpartnern in lockerer Atmosphäre war es, die den kreativen Kopf von „jotthaa design“ besonders positiv überrascht hat.

„So fiel es mir leicht, mit anderen, darunter auch potenziellen Kooperationspartnern, in Kontakt zu kommen. Leider war der Abend zu kurz, um wirklich alle kennenzulernen. Beim nächsten Mal werde ich mich vielleicht sogar mit einem Stand präsentieren!“

Hörnemann freut sich bereits auf das nächste Mittelstands-Forum in 2013. Auch Daniel Broß, Inhaber der Schlosserei Broß, aus Duisburg-Baerl hat die Premiere nicht bereut:

„Ich bin ohne konkrete Vorstellungen einfach mal hingegangen und fand es interessant, zu sehen, wer alles dabei ist.“

Der Industriemechaniker für Maschinen- und Systemtechnik sowie Maschinenbautechniker knüpfte neue Kontakte und frischte bereits vorhandene auf und zieht als Fazit aus der Veranstaltung:

„Beispielsweise habe ich neben meiner Steuerberaterin auch die Maklerin getroffen, die mir die für meinen Unternehmenssitz passende Immobilie vermittelt hat. Beim nächsten Mal bin ich auf jeden Fall wieder mit dabei!“

Genaues Datum und konkrete Örtlichkeit werden wieder zeitnah bekannt gegeben. Ob an Land, auf dem Wasser oder vielleicht gar in luftiger Höhe, man darf gespannt sein, wohin die Reise in 2013 gehen wird.

Detlef Schmidt hat seine Fotostrecke des Abends hier eingestellt:

http://www.lokalkompass.de/duisburg/ratgeber/fotos...
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.