Die DVG informiert: Bei Bombenfund kommt es am 10. April zu Beeinträchtigungen bei Bus und Bahn

Anzeige
Möglicherweise kommt es auf den Linien U79, 940, 941, 942 und 946 der Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) am Mittwoch, 10. April, zu Beeinträchtigungen.

Grund hierfür: Sollte sich bei der Überprüfung durch den Kampfmittelbeseitigungsdienst der Verdacht auf eine Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg in der Nähe des Malteser Krankenhauses St. Anna bestätigen, wird diese noch am selben Tag entschärft.

Bei einem Bombenfund ergeben sich, abhängig von der möglichen Evakuierungs- und Sicherheitszone, unterschiedliche Auswirkungen auf den Linienverkehr der DVG.

Alternative 1 (Sicherheitszone 500 Meter/Fünf-Zentner-Bombe):



Die Linie U79 kann nicht durchgängig betrieben werden.

Endpunkte sind die Haltestellen „Kesselsberg“ beziehungsweise „Sittardsberg“.
Da ein kontinuierlicher Busersatzverkehr nicht einrichtet werden kann, bittet die
DVG die Fahrgäste auf die Linien 940 und 946 auszuweichen, die für die Dauer der Unterbrechung der U79 auch zwischen den vorgenannten Haltestellen
verkehren.

Darüber hinaus können folgende Haltestellen nicht angefahren werden:

„Huckinger Markt“ und „Albertus- Magnus-Straße“ (942),

„Huckinger Angerbogen“ (940, 942, 946),

„St. Anna Krankenhaus“ (U79, 940, 942, 946),

„Mühlenkamp“ (U79)


Alternative 2 (Sicherheitszone 1.000 Meter/Zehn- Zentner-Bombe):



Die Linie U79 kann nicht durchgängig betrieben werden.

Endpunkte sind die Haltestellen „Kesselsberg“ beziehungsweise „Sittardsberg“.

Darüber hinaus können die Buslinien 940, 941, 942 und 946 nur Teilstrecken ihres normalen Linienweges befahren.

So befährt die Linie 940 den Streckenabschnitt zwischen den Haltestellen „Rahm Bahnhof“ und „Kesselsberg“, die Linie 941 den Abschnitt zwischen den
Haltestellen „Großenbaum Westbahnhof“ und Krefeld Uerdingen, die Linie 942 die Teilstrecke zwischen den Haltestellen „Kesselsberg“ und „Bissingheimer Dorfplatz“ und die Linie 946 die Strecke zwischen den Haltestellen
„Großenbaum Westbahnhof“ und „Kesselsberg“.

Dies hat zur Folge, dass folgende Haltestellen nicht angefahren werden:
„Peschenstraße“, „Steinernes Kreuz“ und „Am Ziegelkamp, (940, 941, 942, 946)

„Schulzentrum Süd“ (940, 941, 946)

„Am Biegerhof“, „Huckinger Markt“ und

„Albertus-Magnus-Straße“ (942)

„Huckingen Angebogen“ (940, 942, 946)

„St.-Anna-Krankenhaus“ (U79, 940, 942, 946)

„Mühlenkamp“ (U79).


Verkehrsinformationen für Bus und Bahn gibt es im Internet unter:

www.dvg-duisburg.de

und bei der DVG Telefonhotline unter der Rufnummer 0203/60 44 555,
Informationen zur möglichen Bombenentschärfung sind unter www.duisburg.de zu finden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.