Dr. Joachim Bonn: Duisburg braucht den AWO-Ingenhammshof

Anzeige

Der neue Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Duisburg, Dr. Joachim Bonn, hat am Donnerstag persönlich eine Spende in Höhe von 10.000 Euro auf dem AWO-Ingenhammshof übergeben.

Die Sparkasse Duisburg unterstützt damit den Wiederaufbau auf dem Lernbauernhof, auf dem Ende Oktober 2013 ein Feuer für große Schäden gesorgt hatte.

AWO-Geschäftsführer Wolfgang Krause dankte Dr. Bonn für die dringend notwendige Hilfe, denn nicht alle Kosten, die durch den Brand entstanden sind, werden von den Versicherungen getragen.

„Die Spende der Sparkasse kommt zum richtigen Zeitpunkt. Wir konnten mit dem Geld der Spender unter anderem den neuen Trecker anschaffen“ so Wolfgang Krause.

Zudem habe Margret Haseke, Leiterin des Lernbauernhofs, zu Beginn der neuen Reitsaison ein weiteres Pferd gekauft.

Dr. Joachim Bonn erklärte während seines Besuchs auf dem AWO-Ingenhammshof:

„Der Bauernhof hier in Meiderich ermöglicht es Kindern, ein Stück Natur in der Großstadt zu erleben. Viele Kinder und Jugendliche verbringen auf dem Hof sinnvoll ihre Freizeit und machen wichtige Erfahrungen im Umgang mit Tieren. Wir wollen dazu beitragen, dass diese wichtige Einrichtung trotz des Rückschlags nach dem Feuer weiter arbeiten kann, denn wir sehen, dass Duisburg den Ingenhammshof braucht.“

In diesem Zusammenhang erinnerte der Vorstandsvorsitzende ebenfalls daran, dass bereits die Belegschaft der Sparkasse Duisburg im Rahmen ihrer Weihnachtsfeier für den Bauernhof im Schatten des Landschaftsparks Nord gesammelt habe. Alleine hierbei kamen 1500,- EURO in den Spendentopf, in den insgesamt bereits 48.000.- EURO geflossen sind.

Dirk Franke, Abteilungsleiter der AWO - Integrations gGmbH, erklärte:

„Pro Jahr besuchen sehr viele Kinder und Jugendliche den AWO-Ingenhammshof. Sie besuchen unsere Reitkurse, nehmen an Klassenexkursionen auf dem Lernbauernhof teil oder genießen unsere regelmäßigen Ferienaktionen. Hinzu kommen die Kinder, die im Rahmen der Stadtranderholung der Stadt Duisburg einen Tag auf dem Bauernhof verbringen.“

Nicht zu vergessen, der Lernbauernhof ist ein Erholungsort für die ganze Familie. Dies zeigte sich zum Beispiel am vergangenen Samstag beim traditionellen Osterfeuer auf dem AWO-Ingenhammshof.

Dr. Joachim Bonn verschaffte sich bei einem Rundgang mit AWO Geschäftsführer Wolfgang Krause noch einmal einen Eindruck von den Schäden, die der Brand verursacht hat.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
122.876
Thorsten Ottofrickenstein aus Menden (Sauerland) | 25.04.2014 | 15:55  
18.342
Willi (Wilfried) Proboll aus Kamp-Lintfort | 25.04.2014 | 17:27  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.