Gefahrstoffaustritt in einer Fahrschule: Feuerwehr Duisburg rückte am Sonntag um 21.55 Uhr aus

Anzeige
Symbolisches Foto (Foto: Jens Bredehorn/ pixelio)
Die Feuerwehr Duisburg wurde am Sonntag um 21:55 Uhr über einen Gefahrstoffaustritt in einer Fahrschule an der Heerstraße in Hochfeld informiert. Sofort wurde neben der zuständige Feuerwache Rheinhausen auch die Sondereinheiten Gefahrgut und Dekontamination, der Führungs- und Rettungsdienst alarmiert.
Vor Ort klagten zwei Bürger über Reizungen der Atemwege. Vermutlich durch den Briefkasten war eine weiße Flüssigkeit ins Gebäude eingebracht worden.
Die Personen wurden durch den Rettungsdienst gesichtet. Eine Behandlung war nicht erforderlich, da die Reizungen nach dem Verlassen des Gebäudes nicht mehr vorlagen.
Durch die Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesperrt. Ein Trupp mit leichtem
Chemikalienschutzanzug wurde zur Erkundung eingesetzt. Die Flüssigkeit erwies sich als pHneutral.
Sie wurde mittels speziellem Chemikalienbinder aufgenommen und in einem Fass luftdicht verpackt. Das Gebäude wurde im Nachgang belüftet. Der Stoff war hiernach nicht mehr wahrnehmbar.
Die Nachbarschaft war durch den Gefahrstoffaustritt nicht betroffen. Die Heerstraße wurde während des Feuerwehreinsatzes für den Verkehr gesperrt.
Die Feuerwehr Duisburg war mit 40 Einsatzkräften und zwölf Einsatzfahrzeugen vor Ort. Der Rettungsdienst war mit zwei Rettungswagen und einem Notarzteinsatzfahrzeug vor Ort.
Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Von Seiten der Feuerwehr können hierzu keine Aussagen getätigt werden. Der Einsatz war für die Feuerwehr Duisburg um 23.15 Uhr beendet.
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
39.165
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 06.03.2017 | 11:51  
3.188
Jochen Czekalla aus Duisburg | 06.03.2017 | 12:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.