"Heiße Zeiten" im Theater am Marientor

Anzeige
(Foto: bb promotion)

Gerburg Jahnkes Erfolgs-Inszenierung „Heiße Zeiten“ gastiert vom 24. bis 29. März 2015 in Duisburg im Theater am Marientor

Der Vorverkauf ist eröffnet!


Wahrhaft heiße Zeiten stehen dem Theater am Marientor Duisburg für März bevor:

Vom 24. bis 29. März 2015 sorgt die von Regisseurin und Ex-„Missfit“ Gerburg Jahnke inszenierte Wechseljahre-Revue Heiße Zeiten für köstliches Amüsement. Jahnkes erstmals in Duisburg gastierende Erfolgs-Inszenierung feierte bereits mit Gastspielen in Hamburg, München, Köln, Wien und Zürich große Erfolge und eroberte die Herzen der Zuschauer im Sturm.

Das Stück aus der Feder von Tilmann von Blomberg und Bärbel Arenz parodiert kess und pointenreich eine der wichtigsten Phasen im Leben einer Frau. Durch das komödiantische Geschick der vier Hauptdarstellerinnen, die dem sensiblen Thema nonchalant, aber zugleich einfühlsam auf den Grund gehen, entwickelt sich – nicht zuletzt dank der musikalischen Begleitung der brillanten Live-Band – ein herzerfrischend kurzweiliger Abend.

Von One-Night-Stands und der inneren Uhr:


Vier Ladies im Hormonrausch Ort des Geschehens: die Abfluglounge eines Flughafens.

Die Protagonistinnen:


vier Damen auf dem Weg nach New York, allesamt in der Blüte ihres Lebens und eine unterschiedlicher als die andere. Da wäre „die Junge“, die mit ihren 39 Jahren die innere Uhr immer lauter ticken hört und als ewige Verlobte endlich Mutter werden möchte.

„Die Hausfrau“ dagegen hat ihren Lebensmittelpunkt längst in der eigenen Familie gefunden, die sie aufopfernd umsorgt. Jetzt, mit 55 Jahren, möchte sie endlich mal ein bisschen egoistisch sein, kann aber selbst auf ihrer Urlaubsreise nur an ihre Lieben zu Hause denken.

Darüber kann die 54jährige „Karrierefrau“ nur den Kopf schütteln: Ihre Karriere hat oberste Priorität und so hetzt sie von einem Geschäftstermin zum anderen. Eine Familie findet keinen Platz in ihrem Leben und Männer kommen ihr nur als One-Night-Stands ins Haus.

Im Leben der reich verheirateten „Vornehmen“ (57) dreht sich dagegen gerade alles nur um einen Mann: ihren betagten Vater, der immer wieder aus dem Seniorenstift ausbüchst; von Bettgeschichten kann sie nur träumen.

Der pure Zufall führt dieses ungleiche Quartett – trefflich verkörpert von den renommierten Film- und Theaterschauspielerinnen Anna Bolk, Sabine Urig, Jutta Habicht, Ines Martinez – in einer Boardinglounge z usammen.

Und obwohl sie augenscheinlich verschiedener kaum sein könnten, entdecken die vier schnell, dass sie mehr miteinander gemein haben, als zunächst angenommen:

wahrhaft „wechselhafte“ Zeiten nämlich, irgendwo zwischen Hormonchaos und Sinnkrise, Selbstfindung und Umbruch.

Männliche „Stewardessen“-Live-Band sorgt für musikalische Stimmung


Ob fliegende Hitze, Wechselbad der Gefühle oder Hormonkarussell – selbstbewusst und schlagfertig nehmen die vier Ladies im Hormonrausch nicht nur die „heißen Zeiten“ auf die Schippe, sondern auch das andere Geschlecht bekommt so manchen Seitenhieb ab.

Musikalisch verpackt von einer schwungvollen männlichen „Stewardessen“-Live-Band,
halten die Hauptdarstellerinnen mit Songs aus Rock, Pop, Jazz und Discomusik dem
Publikum kabarettistisch-kess den Spiegel vor.

Titel wie Frank Sinatras „Fly Me to the Moon“, „I Will Survive“ von Gloria Gaynor oder der Moulin Rouge-Hit „Lady Marmalade“ werden unter der musikalischen Leitung des Filmkomponisten und Comedian Jan Christof Scheibe in neuem Gewand live dargeboten:

Mit humoristischem Fingerspitzengefühl schrieben Bärbel Arenz und Anna Bolk den Protagonistinnen eigens für das Stück deutschsprachige Texte auf den Leib.

Vorwitzige Lautsprecherdurchsagen im Flughafenstil mit der markanten Stimme des ehemaligen Tagesschau-Sprechers Wilhelm Wieben tun ein Übriges und sorgen zusammen mit den Dialogen für reichlich Lacher im Publikum, wenn sich der eine oder
andere Zuschauer in den humorigen Alltagsepisoden wiederfindet.

„Klimakteriumskracher klug inszeniert“

„Gerburg Jahnke hat ihren Klimakteriumskracher klug inszeniert“, lobte das Hamburger Abendblatt anerkennend anlässlich der Premiere im Hamburger St. Pauli Theater.

Als eine älfte des legendären Kabarettduos „Missfits“ überzeugte die Regisseurin über 20 Jahre im deutschen Kabarett, trat als Moderatorin und Schauspielerin in TV- und Hörfunkproduktionen auf und wurde mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt, darunter der Deutsche Kleinkunstpreis.

Ihre Erfolgs-Inszenierung von Heiße Zeiten wird vom 24. bis 29. März 2015 erstmals im Theater am Marientor Duisburg zu erleben sein.

Der Vorverkauf läuft!


24. – 29. März 2015

Duisburg, Theater am Marientor

Vorstellungen: Di - Sa 20.00 Uhr, So 18.00 Uhr

Premiere: Di 20.00 Uhr

Dauer: 120 Min. (inkl. Pause)

Sprache: Deutsch

Preise: 23,50 - 50,50 Euro zzgl. Gebühren der Vorverkaufsstelle

Vorverkauf: Telefonisch über die nationale Ticket-Hotline unter 01806 – 10 10 11
(0,14 €/Min. a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk max. 0,42€/ Min.),

sowie im Internet unter www.bb-promotion.com

und an allen bekannten Vorverkaufsstellen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.