IHK-Info: Beratungskostenzuschüsse für Jungunternehmer am Niederrhein

Anzeige
Duisburg: IHK Hauptverwaltung | Zum 1. Januar wurde die Beratungsförderung für kleine und mittlere Unternehmen geändert. Unter dem neuen Namen „Förderung unternehmerischen Know-hows“ können Unternehmen nun über das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) Beratungskostenzuschüsse erhalten. Über Fördermöglichkeiten informiert die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg-Wesel-Kleve.

Sie haben als Jung- oder Bestandsunternehmen betriebswirtschaftliche, personelle und organisatorische Fragestellungen, die Sie nicht alleine lösen können? Sie beobachten sinkende Umsätze und rückläufige Erträge in Ihrem Betrieb und benötigen Rat um das Ruder wieder herumzureißen?

Bei diesen und weiteren Herausforderungen können Jungunternehmen – Unternehmen nicht älter als zwei Jahre – bis zu 2.000 Euro Beratungszuschuss erhalten. Auch bei Bestandsunternehmen, d.h. Betriebe älter als zwei Jahre, werden Beratungsleistungen mit bis zu 1.500 Euro bezuschusst. Unternehmen in Schwierigkeiten erhalten eine Förderung von bis zu 2.700 Euro.

Über weitere Details des Programms beraten Sie die Mitarbeiter des STARTERCENTERS der Niederrheinischen IHK in Duisburg. Ansprechpartnerin ist Mariann Ludewig, Telefon 0203 2821-209, E-Mail ludewig@niederrhein.ihk.de.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.