Krise als Chance - Der Brexit und private Anlagen: Finanzmarktexperten am WA-Experten-Telefon

Anzeige
Der Brexit verunsichert auch private Anleger. Sie machen sich Sorgen um den Wert ihrer Rücklagen. Zwei ausgewiesene Anlagespezialisten der Volksbank Rhein-Ruhr und der Sparkasse Duisburg stehen am Donnerstag beim WA-Experten-Telefon Rede und Antwort. (Foto: Montage: hfs)
Der Brexit verunsichert nicht nur Großbritannien und die Europäische Union. Auch private Anleger machen sich Sorgen um den Wert ihrer Rücklagen. Zwei ausgewiesene Anlagespezialisten stehen am Donnerstag, 7. Juli, Rede und Antwort. Am Experten-Telefon des Wochen-Anzeigers sind sie von 13 bis 14 Uhr erreichbar.

So viel steht fest: Großbritannien, eine der leistungsstärksten Volkswirtschaften des Kontinents und Sitz des bedeutenden Finanzplatzes London, wird in absehbarer Zeit nicht mehr Mitglied der Europäischen Union sein. Unternehmer kalkulieren ihre Umsatzvolumina mit dem Insel-Königreich.

Was wird aus der Altersvorsorge?


"Der Brexit ist für die deutsche Wirtschaft ein Schlag ins Kontor. Bei einem ihrer wichtigsten Handelspartner müssen sich die deutschen Unternehmen auf erhebliche Veränderungen einstellen", so der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages Eric Schweitzer. Und auch für private Anleger wird die Frage immer drängender, wie sich der EU-Austritt Großbritanniens auf ihr Erspartes auswirken könnte.

Ausgerechnet in einer Niedrigzinsperiode wächst die Besorgnis um den Erhalt und Zuwachs der eigenen Altersvorsorge oder sonstigen Rücklagen. Wen betreffen die teilweise drastischen Kursverluste des Britischen Pfunds? Wie entwickelt sich das Börsengeschehen?

Dr. Michael Wolgast, Chefvolkswirt des Deutschen Sparkassen- und Giroverbands, schätzt, dass ein Einbruch des deutsch-britischen Handels nicht zu befürchten sei. Er plädiert für eine eher gelassene Sicht der Dinge. "Die Märkte reagieren auf solche Ereignisse sehr volatil und erholen sich danach auch schnell wieder.“
"Durch den fehlenden Zinseszinseffekt aufgrund von geringen oder gar keinen Zinsen für klassische Sparformen, wird die Vorsorge erschwert", weiß Yvonne Rettig, Pressesprecherin der Volksbank Rhein-Ruhr eG Duisburg.

Anlagespezialisten


Erschwert, aber noch lange nicht unmöglich gemacht. Die Krise als Chance begreifen unsere Finanzmarktexperten von der Sparkasse Duisburg und der Volksbank Rhein-Ruhr eG.

Am Experten-Telefon beraten und diskutieren am Donnerstag, 7. Juli, zwischen 13 und 14 Uhr:

Jörn Schmitt, Wertpapierspezialist der Sparkasse,
unter Tel. 0203/992632-10;
Ulrich Peine, Direktor Private Banking der Volksbank eG,
unter Tel. 0203/992632-19.

Sie erklären, mit welchen Strategien trotz der zurzeit herrschenden Verunsicherung noch nennenswerte Renditen erzielt werden können. Die ehemalige Bundesministerin Rita Süssmuth brachte es auf die griffige Formel: " Aus Krisen erwachsen auch immer neue Kräfte."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.