Magen-Darm-Zentrum lädt zum Tag der offenen Tür

Anzeige
Eine Momentaufnahme aus dem Stück „Alarm im Darm“. Witzig, humorvoll und lehrreich - optimale Kulturkost für Vorsorgemuffel! Foto: S. Kalkmann
 

Die Gelegenheit für den Blick hinter die Kulissen bietet sich für Interessierte am Sonntag, 21. Mai 2017 im Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen. Denn das Magen-Darm-Zentrum lädt anlässlich seines 10-jährigen Bestehens zu einem informativen Tagesprogramm zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr ein.

Vor zehn Jahren wurde im Duisburger Westen für Menschen mit Erkrankungen am Magen-Darm-Trakt ein wichtiges Versorgungszentrum geschaffen. Lange voraus stellte man im Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen die Weichen, um die Versorgung der Patienten noch weiter zu optimieren, die Wege zwischen Hausarzt, Diagnostik und Behandlung bis hin zur Operation und Nachsorge, schneller und vernetzter zu konzipieren. Schon damals war allen Beteiligten klar, dass die interdisziplinäre Zusammenarbeit kontinuierlich zur Verbesserung der Behandlung von Magen-Darm-Patienten beiträgt. Täglich arbeiten in sehr enger Kooperation Ärzte verschiedenster Fachrichtungen fächerübergreifend zusammen im engen Austausch mit den Hausärzten bzw. dem Ärztenetz Duisburg-West. „Rundum gut versorgt“ beschreibt mit kurzen Wegen unter einem Dach die Philosophie des Magen-Darm-Zentrums Rheinhausen, welches schon mehrfach zertifiziert wurde. Das MDZ blickt nun auf zehn erfolgreiche Jahre zurück und möchte dies zum Anlass nehmen, der Bevölkerungen am Sonntag, 21. Mai 2017 mit einem Tag der offenen Tür einen Einblick hinter die Kulissen zu ermöglichen. Das umfangreiche Tagesprogramm startet um 11.00 Uhr im Ohletz-Saal mit dem Vorsorg-Theater „Alarm im Darm“ der Stiftung Lebensblicke. Ein witziges Theater-Duo bringt mit einer gut dosierten Portion Humor selbst den letzten Vorsorgemuffel näher zur Darmkrebsvorsorgespiegelung (Koloskopie). Ab 11.30 Uhr beginnen im Halbstundentakt die Führungen und Rundgänge durch die Endoskopieabteilung. Mit ausführlichen Demonstrationen und anschaulichen Erklärungen rund um die Diagnostik und Behandlung bzw. der Magen- und Darmspiegelung (Treffpunkt für Rundgänge am Eingang Behlau-Saal). Ein überdimensionales Darmmodell sowie Infostände unter anderem mit spannenden „Einblicken“ in den Darm, Kontakte zu Fachexperten und Selbsthilfegruppen (z.B. Deutsche Ilco, Duisburg gegen Darmkrebs e.V.) usw. befinden sich im Behlau-Saal. Folgende Vorträge werden im Ohletz-Saal angeboten: um 12.30 Uhr zum Thema: „Darmkrebs ist vermeidbar durch Vorsorge-Koloskopie“, um 13.00 Uhr „Darmkrebs – Neue Therapiemöglichkeiten in der Onkologie“, um 13.30 Uhr „Selbsthilfe macht stark, Deutsche IlCO“, um 14.00 Uhr „Stuhlinkontinenz und ihre Behandlungsmöglichkeiten“, um 14.30 Uhr „Was tun bei Sodbrennen und Reflux?“, um 15.00 Uhr „Fruktose, Laktose, Gluten – lebt man ohne besser?“. Ab 15.30 Uhr folgen halbstündig Vorträge in den Sprachen (ebenfalls in dieser Reihenfolge) portugiesisch, griechisch und arabisch, jeweils zum Thema „Vorsorge und Früherkennung von Darmkrebs“. Das Johanniter Magen-Darm-Zentrums-Team freut sich auf viele interessierte Besucher und steht den Gästen gerne für die Beantwortung von Fragen an diesem Tage zur Verfügung.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.