Masern in Duisburg: Diskussion tut not

Anzeige
Duisburg: Wochen-Anzeiger | Die Zahlen steigen und steigen, und so langsam machen sie Angst: 111 Duisburger sind laut Stand vom Sonntag an Masern erkrankt, davon über die Hälfte Kinder. Bereits 2006 gab es in unserer Stadt eine große Masern-Welle mit über 1.000 Erkrankungen. Warum schon wieder Duisburg? Ist die plötzlich zunehmende Zahl allein mit Zuwandererfamilien aus Südosteuropa zu erklären, deren Nachwuchs oft nicht geimpft ist?
Tatsache ist: Dass Kinder nicht gegen Masern oder auch andere Krankheiten geimpft werden, kommt in den besten Familien vor. Gerade gut gebildete Eltern entscheiden sich erstaunlich oft gegen eine Impfung, weil sie befürchten, ihre Kinder könnten dadurch paradoxerweise lebensbedrohlich erkranken oder zumindest Langzeitschäden davontragen. Diese Ängste muss man ernst nehmen.
Klar ist aber auch: Ein ungeimpftes Kind kann nicht nur andere Kinder anstecken. In manchen Fällen enden Masern sogar tödlich. Steigen die Zahlen erkrankter Personen weiter, ist die erneute Diskussion über eine Impfpflicht nur eine Frage der Zeit.

Auch unser BürgerReporter Helmut Feldhaus hat sich darüber Gedanken gemacht und ruft alle Lokalkompass-Mitglieder zu einer Umfrage auf. Machen Sie mit:

Masern im Vormarsch - JA oder NEIN zur Masern-Impfung
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.