Stadt informierte über Beginn der Abbrucharbeiten am ersten „Weißen Riesen“

Anzeige
Vor dem "Weißen Riesen" (v.l.) Rainer Bischoff, MdL SPD, Baudezernent Carsten Tum, Oberbürgermeister Sören Link, Mahmut Özdemir MdB SPD, Christoph Weber, Geschäftsführer IMD und Hans-Joachim Paschmann, Bezirksbürgermeister Homberg/Ruhrort/Baerl
In Anwesenheit von Oberbürgermeister Sören Link, Beigeordneten Carsten Tum sowie Christoph Weber und Karl Wilhelm Overdick, Geschäftsführer des Immobilien-Management Duisburg, wurden am Montag der Beginn des Abbruchs des ersten Weißen Riesen und die weiteren Arbeitsschritte vor Ort erläutert.

Im Zuge des Integrierten Handlungskonzepts Hochheide (IHK) konnte die Stadt Duisburg mit Hilfe der Landesförderung zwei Hochhäuser erwerben.

Die Abbrucharbeiten am ersten „Weißen Riesen“ haben am 29. November 2016 mit der Aufstellung von Containern und der Entrümpelung im Inneren des Gebäudes begonnen.

Oberbürgermeister Sören Link freute sich, dass die Arbeiten begonnen haben:

„Die leerstehenden Hochhäuser im Wohnpark Hochheide sind seit langem ein Ärgernis im Stadtteil und behindern eine weitere städtebauliche Entwicklung. Mit der Landesförderung aus dem IHK hat die Stadt Duisburg nun endlich die Mittel, eine geordnete Sanierung in Hochheide zu gestalten. Der Abriss des ersten Weißen Riesen wird ein Aufbruchssignal für den gesamten Stadtteil sein.“


Beigeordneter Carsten Tum erläutert die nächsten Schritte:

„Die Flächen der abgerissenen Gebäude werden zukünftig als Freiflächen gestaltet. Eine bauliche Nutzung ist nicht vorgesehen. Wo genau Grünverbindungen, Aufenthaltsflächen oder Spielflächen entstehen werden, soll in einem Wettbewerbsverfahren mit Landschaftsarchitekten und Bürgern erarbeitet werden. Ziel dieses Wettbewerbs ist die Erstellung eines Rahmenplanes, welcher je nach Sanierungsfortschritt flexibel umgesetzt werden kann. Es ist vorgesehen, das Wettbewerbsverfahren noch in 2017 zu beginnen.“

Jetzt wird mit der Schadstoffsanierung in abgeschotteten Sanierungsabschnitten begonnen. Diese Arbeiten werden bis zum Sommer dauern. Parallel findet auch die Entkernung statt, bei der unter anderem die komplette Dacheindeckung und die Fenster demontiert werden.

Wenn zum Schluss nur noch die leere Betonhülle steht, kann mit den Sprengvorbereitungen begonnen werden. Die Sprengung ist voraussichtlich für den Herbst 2017 geplant. Nach der Sprengung wird der Bauschutt zerkleinert und als Recycling-Material zur Verfüllung der ehemaligen Tiefgarage und der Keller des Weißen Riesen genutzt. Somit entfällt der Abtransport per LKW der ca. 40.000t Bauschutt.

Die Gesamtkosten des Abbruchs inkl. Sprengung belaufen sich auf ca. 3,5 Mio. Euro.

Die Abbrucharbeiten werden übrigens auf einer eigenen Website dokumentiert, die von dem bekannten Rheinhauser Martin Tazl gestaltet wird. Er ist in über die Grenzen Duisburgs hinaus bekannt geworden durch Zeichnungen für das "Yps-Heft".

Hier der Link auf die Seite:

www.diesprengung.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.