AMC Duisburg startet beim 1. Endlauf zur DM im Kartslalom

Anzeige
Nach dem Training auf dem DPD Gelände in Duisburg von links nach rechts: Der Kartnachwuchs Finja Neumann, Tanja Neumann (Teambetreuung), Nino Leuchter, Jonas und Lukas Klauke und Gerrit Pape. Im Kart Jason Jenkes.
Maximilian Götz startet in Oschersleben bei der ADAC GT Masters

Am kommenden Wochenende steht für einige Piloten der Kartjugend vom AMC Duisburg e. V. im DMV der erste Lauf zur Deutschen Meisterschaft auf dem Programm. Ausrichter ist der MCL Burgstädt e. V. im DMV in der Nähe von Dresden. An den Start werden über 200 Piloten gehen. Der AMC Duisburg wird mit sechs qualifizierten Piloten an den Start gehen. Nach den Vorläufen liegt Jonas Klauke (Kl. 5) auf Rang vier in der Gesamtwertung zur Deutschen Meisterschaft. Jason Jenken liegt auf Platz 27 in der Klasse 3 und in der Klasse 6 die Mannschaftsklasse, liegt mit den Piloten Nino Leuchter, Lukas Klauke, Gerrit Pape und Dennis Teigelkamp auf Platz dreizehn.

Für Maximilian Götz vom AMC Duisburg steht am Wochenende für ihn und dem ADAC GT Masters eine Premiere auf dem Programm. Die vorletzte Veranstaltung mit zwei Rennen findet auf dem Slovakia Ring bei Bratislava in der Slowakei statt. Mit Teamkollege Maximilian Buhk liegt Maximilian Götz im Mercedes Benz SLS-AMG GT3 auf Rang drei. Bei 16 Punkten Differenz auf die Tabellenführer haben die beiden Piloten von Polarweiss beste Chancen im Titelkampf.
Der Slovakia Ring, auf dem das ADAC GT Masters am Wochenende das 100. Rennen seit der Gründung der Serie im Jahr 2007 austrägt, steht erstmals im Kalender der Sportwagenserie des ADAC. Für Polarweiss Racing und die Mannschaft von HTP Motorsport, die die beiden Flügeltürer-Mercedes technisch betreut, ist der Slovakia Ring ein gutes Pflaster. Die 5,9 km lange und sehr anspruchsvolle Strecke liegt den beiden rund 550 PS starken Mercedes-Benz von Polarweiss Racing: Schon 2011 gewann das Vorgängerteam von Polarweiss Racing/HTP Motorsport, Heico Motorsport, auf dem Slovakia Ring einen Europameisterschaftslauf.
„Wir kommen nach Platz vier zuletzt auf dem Lausitzring mit einem guten Ergebnis zum Slovakia Ring“, ist Maximilian Götz optimistisch. „Bei einem Rennen zur FIA GT Series vor vier Wochen waren Audi und BMW gut dabei, allerdings wir auch, wie der Sieg von unseren Teamkollegen gezeigt hat.“
Für Polarweiss Racing geht es in der Slowakei nicht nur in die entscheidende Phase im Titelkampf der Fahrerwertung, auch in der Teamwertung hat das einzige Mercedes-Benz-Team im ADAC GT Masters nach insgesamt fünf Podiumsplätzen von Buhk/Götz und Simonsen/Afanasiev in dieser Saison noch hervorragende Chancen. Polarweiss Racing liegt mit 12 Punkten Rückstand auf die Tabellenführer auf Tabellenrang vier. Weitere Infos unter www.motorracetime.de und www.adac-gt-masters.de. CS/motorracepics.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.