AMPECO Racing Team aus Dinslaken wieder fürs Friedensdorf im Einsatz

Anzeige
Von li nach re : Eckhard Halbfass, Luka Brecevac, Herbert Boerkel, Peter Ley, Michael Busek, Horst Stahr, Knut Rehmann, Michael Schmitt, Ute Boerkel, Anne Boerkel, Katrin Berendes, Karin Ley, Birgit Zalesiak, Bettina Rehmann (Foto: Regina Pahl Fotodesign/Eventfoto)
Duisburg: Landschaftspark Duisburg Landschaftspark Duisburg-Nord, Emscherstraße 71 |

Dieses Jahr unter dem Motto: "Leidenschaft schafft Leiden ab"!

Mitten im Herzen des Ruhrgebiets fand am 03./04. August 2013 eines der größten NONSTOP MTB-Rennen in Europa statt. Bei den RHEINPOWER 24 Stunden von Duisburg standen die Stollenreifen zu keiner Zeit still. In Einer- bis Achter-Teams waren die Teilnehmer permanent auf einem 8,5 Km langen Rundkurs im Landschaftspark Nord unterwegs und genossen die einzigartige Atmosphäre des zum Industriedenkmal umgebauten Hüttenwerkes. Es siegte das Team mit den meisten Runden bzw. gefahrenen Kilometern.

Auch in diesem Jahr nahm das Achter-Team der AMPECO GmbH aus Dinslaken mit einem hoch motivierten Team um Firmeninhaber und Teamchef Peter Ley teil. „Das harte Training galt nicht nur dem Teamgeist, sondern auch einer guten Sache“, kommentiert Team Organisatorin Karin Ley den Anlass der Teilnahme. Wie im letzten Jahr haben sie sich wieder in den Dienst der Dinslakener Kinderhilfsorganisation FRIEDENSDORF INTERNATIONAL gestellt und mit jeder gefahrenen Runde unterstützt. „Das 24 h Rennen von Duisburg nehmen wir gerne zum Anlass, vor der eigenen Haustür etwas Gutes zu tun“ so Ley. „Wir sind ein international tätiges Handelsunternehmen mit Sitz in Dinslaken und in vielen Regionen der Welt unterwegs, wo wir uns selber vor Ort informieren können, dass es ein sinnvolles Engagement ist, den Kindern wieder eine Zukunft und Hoffnung zu geben. Denn die Kinder sind die Zukunft.“

Von 30 gestarteten Achter-Firmenteams landeten sie diesmal nach 24 Stunden genau in der Mitte. Platz 15 in der Firmen-Teamwertung und Platz 176 von 506 Teams. Über 2.000 Fahrer und Fahrerinnen waren wieder 24 Stunden unterwegs. Dieses Jahr hat ihnen nicht die Hitze besonders viele Probleme bereitet, es war der permanente Staub in der Luft. „Teilweise waren es besonders in der Nacht reine Blindflüge“, so Birgit Zalesiak – dieses Jahr einziges Mädel im AMPECO RACING TEAM 2013.

Nach 24 Stunden und 63 Runden kann sich FRIEDENSDORF INTERNATIONAL über 630 Euro plus noch nicht ausgezählter Spenden aus der Friedensdorfsammeldose freuen, die auch in diesem Jahr von Gästen der AMPECO GmbH wieder gut gefüllt wurde.
Die Charity-Aktionen beim 24 h Rennen von Duisburg haben in den letzten Jahren erfreulicherweise zugenommen. Daher geht es mit Vorfreude zum Startschuss ins nächste Jahr 2014. Denn dann heißt es wieder, Kette rechts – Glückauf AMPECO!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.