Auswärtssieg - RESG bleibt oben dran !

Anzeige
IGR Remscheid - RESG Walsum 3:5 ( 1:2 )

Drei fest eingeplante Punkte im Sack, entsprechend gut die Stimmung beim Rekordmeister nach der Rückkehr aus Remscheid.
Den zahlreichen Walsumer Fans muteten die Roten Teufel jedoch auf dem Hackenberg einiges zu. Anhand der Chancen hätten die in Remscheid von Beginn an klar dominierenden
RESG-Cracks eigentlich zweistellig gewinnen müssen, sie brachten es allerdings fertig
vier (!) Strafstöße und ein zweimaliges Überzahlspiel nicht zu weiteren Treffern zu nutzen.
Die Gastgeber konnten Ihre drei Treffer lediglich durch Standardsituationen erzielen. Yannik Peinke machte durch seine Strafstoßtore in der 44. und 48. Minute zum 3:4 Anschluß die Partie noch einmal richtig spannend. Er war es auch der die Bergischen, ebenfalls mit einem Penalty, in der 9. Minute mit 1:0 in Führung brachte. Lowie Boogers (15. Min. ) und Philipp Kluge mit seinem sehenswerten Tor zum 1:2 nach tollem Alleingang in der 17. Minute rückten die Verhältnisse jedoch recht schnell wieder gerade. Die IGR konnte sich der spielerischen Überlegenheit des Rekordmeisters häufig nur mit körperlichen Mitteln erwehren und hatte bereits nach 20 Minuten das 10. Teamfoul auf dem Konto. Doch auch dieser Freistoß fand nicht den Weg ins Tor und so ging es mit der knappen RESG-Führung in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel ein ähnliches Bild. Drei Minuten nach Wiederbeginn gelang Lowie Boogers das 3:1 für die RESG und nach weiterhin überlegenem Spiel, brachte Pedro Queirós nach schöner Vorarbeit von Felipe Sturla die Roten Teufel mit einer Direktabnahme zum 4:1 in der 43. Spielminute scheinbar endgültig auf die Siegerstrasse.
Doch Yannik Peinke machte die Partie durch zwei verwandelte Strafstöße in der 44. und 48. Minute noch einmal spannend.
Allerdings war in Sachen Penalty an diesem Tag auf einen Roten Teufel verlass:
Neuzugang Felipe Sturla, der bereits zuvor ein starkes Spiel gemacht hatte, ließ dem bis dahin überzeugenden Strafstoßkiller und IGR Schlußmann Mattusch keine Chance und machte mit dem 5:3 endgültig den Sack zu.
Nach dem zweiten Auswärtssieg steht die RESG nun mit 10 Pluspunkten auf dem vierten Tabellenplatz und hält damit Anschluß an die Spitzengruppe.

RESG in Remscheid:

Wahlen, Lorz, Kluge (1), Lemkamp, Boogers (2), Chr. Berg, Queirós (1), Sturla (1),
Nottebohm, Barreto

Zeitstrafen: RESG 0, IGR 4 Min. ( Richter/36., L. Hages 38. Min )
Teamfouls: RESG 13, IGR 19


RESG- Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.