Beim Finallauf auf dem Hockenheimring fuhr Maximilian Götz auf das Siegerpodest

Anzeige
Maximilian Götz, links vom AMC Duisburg mit Luca Stolz auf dem Siegerpodest in Hockenheim (Foto: Michael Bohrer / Motorracetime.de)
Hockenheim: Hockenheimring | Eine spannende Rennsaison des ADAC GT Masters ging am letzten Wochenende auf dem Hockenheimring zu Ende und Maximilian Götz vom AMC Duisburg fuhr mit seinem Teamkollegen Luca Stolz auf Rang drei.
Bei guten Witterungsbedingungen fuhr Maximilian Götz am Freitag im Qualifying mit einer Zeit von 1:40.812 Minuten auf dem 4,574 km langen Formel 1 Kurs die sechstschnellste Zeit im mit 25 GT3 Boliden stark besetzten Teilnehmerfeld. Zuvor hatte Luca Stolz im ersten Teil im SLS den elften Startplatz (1:40.812 Minuten) für das Samstagsrennen gesichert.
Bei Sonnenschein und optimalen Streckenbedingungen büßte Stolz am Samstag beim ersten Rennen in der Startphase zunächst einige Positionen ein. Anschließend kämpfte sich der 19-Jährige aus Brachbach wieder nach vorne und kam als Elfter sehr früh zum Fahrerwechsel an die Box. Der erfahrene AMC-Pilot übernahm das Steuer und machte sich auf den Weg in die Punkteränge. Geschickt und ohne jeglichen Fehler manövrierte er den SLS um die Strecke und überquerte als achter die Ziellinie und sicherte sich weitere Punkte für die Meisterschaft.
Beim 16. Rennen, dem Finallauf am Sonntagmittag zeigte Maximilian Götz als Startfahrer erneut sein Können. Als Siebter kehrte der Mercedes-Pilot aus der Auftaktrunde zurück und fuhr anschließend bis auf Rang vier nach vorne. Als Vierter schickte er seinen jungen Teamkollegen Stolz auf die Reise und in den letzten Stint der Saison 2014. Der Nachwuchspilot tat es Götz gleich, brachte den HTP-Mercedes mit der Startnummer 27 auf Rang drei ins Ziel und sorgte damit für einen versöhnlichen Saisonabschluss.
In der Meisterschaft belegte der 28-jährige Götz mit insgesamt 136 Punkten den fünften Platz in der Fahrerwertung und war damit der bestplatzierte Mercedes-Fahrer im gesamten Starterfeld.
Maximilian Götz (HTP Motorsport-Mercedes-Benz SLS AMG GT3): "Wir hatten eine fehlerfreies Rennen und haben in der Schlussphase von dem Dreher von Seiler profitiert, dazu hat Luca dann noch toll Rang drei von Claudia Hürtgen erobert. Platz drei in so einer engen Meisterschaft und auf einer Strecke wie hier, auf der einfach alle schnell sind, ist für Luca und für mich ein schöner Abschluss. Ich hätte mir von der Saison mehr erhofft, aber wir hatten zu Saisonbeginn einfach zu viele unverschuldete Nuller.“
Die Meister Kelvin van der Linde/Rene Rast (Prosperia C. Abt Racing-Audi R8 LMS ultra) beendeten die Saison mit 214 Punkte, gefolgt von Jaap van Lagen (GW IT Racing Team Schütz Motorsport-Porsche 911 GT3 R) mit 188 und Daniel Keilwitz (Callaway Competition-Corvette Z06.R GT3) mit 184 Punkte. Die Gentlemenwertung gewann Herbert Handlos mit 505,5 Zähler vor Dominic Jöst mit 433 und Florian Scholze mit 388 Zähler. Prosperia C. Abt Racing gewann die Teamwertung mit 225 Punkten vor Callaway Competition mit 221 und PIXUM Team Schubert mit 217 Punkten. CS/Motorracetime.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.