Benjamin Leuchter starten auf dem Sachsenring im Rahmen des ADAC GT Masters und bei der VLN auf dem Nürburgring sind weitere Piloten des AMC am Start

Anzeige
Benjamin Leuchter im roten Golf GTI TCR in Führung liegenend in Oschersleben (Foto: Thomas Simon / Motorracetime.de)
 
Benjamin Leuchter vom AMC Duisburg im Golf mit der Startnummer 13.
Das ADAC GT Masters ist startklar für das zweite Rennwochenende der Saison 2016: Weniger als zwei Wochen nach dem spannenden Saisonauftakt steht auf dem anspruchsvollen Sachsenring (29. April bis 1. Mai) die Fortsetzung auf dem Programm, Supersportwagen von acht Marken kämpfen um die beiden Laufsiege. Die "Liga der Supersportwagen" feiert dabei in Sachsen ein besonderes Jubiläum: Zum zehnten Mal startet das ADAC GT Masters in diesem Jahr auf dem Sachsenring, die Rennstrecke ist seit dem Bestehen der Serie fester Bestandteil im Kalender. Traditionell sind auf der Berg- und Talbahn die Mittelmotorsportwagen Favoriten auf die vorderen Ränge.

Für die ADAC TCR Germany ist es dagegen die Premiere auf dem Sachsenring. Mit an dem Start der 20 Starter, Benjamin Leuchter vom AMC Duisburg. Mit seinem roten VW Golf GTI TCR, eingesetzt von racing one GmbH. Nach dem Erfolg im ersten Rennen in Oschersleben und Platz zwei hat sich der Hochfelder auch in Sachsen einiges vorgenommen und will an die Leistungen anschließen und wieder auf das Siegerpodest fahren. In der Meisterschaft liegt der Duisburger derzeit auf Rang zwei mit 34 Punkten
„Der Sachsenring ist sehr anspruchsvoll und ich fahre immer wieder gerne dorthin. Er besteht aus Teilen des Fahrsicherheitszentrum und Rennstrecke. Mit seinen Berg- und Talbahnpassagen ist es wichtig den richtigen Rhythmus zu finden aber die Bedingungen sind für fast alle gleich und ich werde wieder mit in der Spitzengruppe kämpfen. Der VW Golf GTI TCR ist gut vorbereitet und fahre mit viel Zuversicht nach Hohenstein-Ernstthal“ so Leuchter vor der Veranstaltung.

Im Rahmenprogramm der ADAC GT Masters starten neben der ADAC TCR Germany noch die ADAC Formel 4 mit Mick Schumacher, der Deutsche Tourenwagen Cup, der Renault Clio Cup Central Europe sowie die Spezial Tourenwagen Trophy. Dort sollte Johannes Kreuer vom AMC Duisburg mit einem Donkervoort D8R starten. Doch ein Trainingsunfall beim letzten Lauf auf dem Hockenheimring, als er in eine Mauer einschlug, beschädigte er das Fahrzeug derart, dass er auf dem Sachsenring nicht antreten kann da nicht alle Ersatzteile eingetroffen sind. Dennoch reist er zum Sachsenring um seinen Clubkollegen zu unterstützen.

Bereits am Freitag um acht Uhr stehen die ersten Trainingssitzungen an. Die ADAC TCR Germany mit Benjamin Leuchter bestreiten das erste Rennen am Samstag vor der ADAC GT Masters. Am Sonntag steht dann um 10.25 Uhr der zweite Lauf an. Fans die das ADAC GT Masters live an der Rennstrecke erleben wollen, erhalten Karten für alle Veranstaltungen im Vorverkauf bereits ab 20 Euro inklusive Zugang zum Fahrerlager unter www.adac.de/motorsport.

Auf dem Nürburgring findet am gleichen Wochenende der zweite Lauf zur VLN statt. Wieder am Start der Haribo-Mercedes GT3 mit dem AMC und DTM Pilote Maximilian Götz mit Lance David Arnold. Aussetzen muss Benjamin Leuchter aber sein Clubkollege Michael Bohrer wird ebenfalls, wie beim ersten Lauf, wieder mit dem Renault Clio RS für das Team aufkleben.de starten. CS + YB / Motorracetime.de
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.