Bergisches Rollhockey – Wochenende für die Roten Teufel

Anzeige
Die Rollhockey – Bundesliga startet mit dem 18. und 19. Spieltag in die heiße Phase der Saison. An der Spitze geht es genau so eng zu wie am Tabellenende. Die RESG hatte jetzt zwei Wochen spielfrei und kann erholt und mit vollen Kräften in die Spiele gehen. Mit Remscheid und Cronenberg kommt es zum Aufeinandertreffen der beiden Teams aus dem bergischen Raum.

Samstag, 05.03.2016 – 15:30 Uhr Sporthalle Hackenberg Remscheid
IGR Remscheid – RESG Walsum


Am Samstag geht’s als erstes auf den Hackenberg, wo die heimische IGR versucht mit allen Mitteln die Punkte zu behalten. Die Spiele gegen Remscheid waren in den vergangenen Jahren immer brisant und kartenreich. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter Hallenboden und schenkten sich in der Regel nichts. Die IGR hatte am vergangenen Wochenende ebenfalls spielfrei, die Woche zuvor wurden die Cronenberger deutlich mit 6:2 in deren Halle geschlagen. Der Sieg im Derby hat sicherlich für zusätzlichen Auftrieb gesorgt und für weitere Motivation bei den Remscheidern. Das Hinspiel ging deutlich mit 5:2 an die RESG, die Devise ist klar: Aus beiden Spielen sollen 6 Punkte geholt werden, damit man nach diesem Wochenende wieder auf Platz 1 der Tabelle steht. Iserlohn führt momentan mit einem Punkt vor Walsum, hat den Sonntag aber spielfrei. Die Chancen wären also da, nach diesem Doppelspieltag wieder auf Platz 1 zu stehen. Im Viertelfinale des DRIV – Pokals könnte man auch wieder auf Remscheid treffen, falls diese am 20. März in Schwerte die nächste Runde erreichen sollten. In den letzten Auswärtsspielen der RESG gab es das 3:3 in Herringen und den knappen 3:2 Sieg in Darmstadt. Eine frühe Führung in Remscheid könnte für die nötige Ruhe sorgen und die Walsumer könnten ihr schnelles Spiel aufziehen und so die Remscheider Abwehr in Bedrängnis bringen. Personell sieht es um die RESG vor diesem Wochenende allerdings nicht so gut aus. Hinter den beiden Leistungsträgern Felipe Sturla und Pedro Queiros steht noch ein Fragezeichen, beide haben sich unter der Woche verletzt. Beim Abschlusstraining am Donnerstag wird sich entscheiden ob beide oder wenigstens einer der beiden am Wochenende spielen kann. Natürlich ist das vor einem Doppelspieltag keine angenehme Situation, Günther Szalek versucht das Beste aus der Situation zu sehen: „Trotz allem ist die Stimmung gut bei uns im Team. Andere müssen sich dann jetzt etwas mehr beweisen und versuchen die Ausfälle zu kompensieren. Klar ist das eine dumme Situation aber nicht zu ändern und wir gehen sehr gut vorbereitet in die beiden Begegnungen. Wir wollen das Wochenende erfolgreich gestalten.“ Die Anhänger der Roten Teufel werden auch ihr Team wieder zahlreich unterstützen und die Fans beider Lager können sich sicherlich über eine packende Begegnung freuen.

Sonntag, 06.03.2016 – 15:30 Sporthalle Beckersloh
RESG Walsum – Cronenberg


Nachdem die zweite Mannschaft der Cronenberger deutlich im Pokal besiegt worden ist hoffen die Fans der RESG am Sonntag auf einen weiteren Heimerfolg. In Sachen Ligaheimspielen mussten sich die Anhänger ja lange gedulden. Nach drei Auswärtsspielen hintereinander geht es jetzt am heimischen Beckersloh wieder um Bundesligapunkte. Trainer Marc Berenbeck musste vor der Saison auf reichlich Stammpersonal verzichten, viele beendeten ihre Karrieren und so wurde der Nachwuchs an die erste Mannschaft heran geführt. Die ehemaligen Walsumer um Hövelmann und Nusch gehören dabei noch zum Stammpersonal, genau wie Jordi Molet. Aber auch die Routeniers konnten das Aus im Pokal und die Niederlage gegen Remscheid nicht verhindern. Der RSC steht mit 23 Punkten auf Platz 5 der Tabelle, 10 Punkte sind es auf Platz 4 und 15 Punkte auf Walsum. Die Saison läuft für die erfolgsverwöhnten Cronenberger durchwachsen. Das Hinspiel konnte die RESG mit 3:2 knapp für sich entscheiden. Das Heimspiel gegen die Löwen gilt sicherlich als eines der Highlight Spiele. Die Cronenberger möchten sich für die Hinspielniederlage revanchieren und die Roten Teufel möchten das Wochenende am liebsten mit 2 Siegen beenden und die Tabellenführung zurück erobern. Cronenberg spielt am Samstag in Iserlohn. Beide Mannschaften haben ein hartes Programm vor sich und werden sich auch am Sonntag nichts schenken. In Remscheid und beim Heimspiel gegen Cronenberg wird die RESG – Abwehr gewarnt sein, die Offensive muss im richtigen Moment zur Stelle sein um die Abwehrreihen zu knacken. Gerade die Remscheider und die Cronenberger werden alles daran setzen der RESG ein Bein zu stellen. Wenn in Remscheid sich nicht noch mehr Spieler verletzen, dann dürfte der RSC zu knacken sein. Die Fans der Walsumer dürfen sich also auf zwei packende Spiele freuen, zunächst in Remscheid und dann am Sonntag zuhause gegen Cronenberg. Je nachdem wie die beiden Spiele ausgehen könnte es in der vergangenen Woche zum absoluten Spitzenspiel kommen. Dann würde der erste auf den zweiten treffen: Walsum auf die Iserlohner. Nach dem Ausgang des Wochenendes steht fest wer der Leader und wer der zweite der Tabelle sein wird.

Marcel Faßbender
RESG - Pressestelle
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.