Damen 2 gewinnen immerhin das andere Stadtduell

Anzeige
Duisburg: TH Marktschule | Im Rückspiel gegen die Elly Baskets wollten die Damen der BG Duisburg-West beweisen, dass die Saison für sie noch nicht zu Ende ist und es noch einen zweiten Platz zu verteidigen gibt.

Das war gegen den Gast aus Marxloh nicht so einfach wie das Ergebnis bon 74:52 suggeriert. Mit Lea am Brett, 2 x Berit von der Dreierlinie und Loulu von der Freiwurflinie punkteten die BGlerinnen zwar zu einer 10:4-Führung in der 3. Minute, leisteten dann aber Aufbauhilfe für den Gegner durch eine Tiefschlaf-Phase in der Verteidigung (12:11, 6. Minute). Ausgerechnet eine gegnerische Auszeit brachte dann aber mehr Aufmerksamkeit in das Spiel der Westlerinnen und dank einer sehr guten Trefferquote konnten sie sich bis zum Viertelende wieder absetzen.

Was aber dann passierte, kann man im Nachhinein gar nicht so richtig erklären. 8 lange Minuten gelang den Gastgeberinnen aber auch gar nichts, selbst aus den aussichtsreichen Positionen fand der Ball nicht den Weg durch die Reuse. Zusätzlich herrschte großes Chaos in der Verteidigung, konnten weder die gegnerischen Cuts noch die Durchstecker gestoppt werden und sogar im Rebound sahen die BGlerinnen gegen die kleineren, aber engagiert zupackenden Elly Baskets schlecht aus. Folgerichtig gerieten sie in der 17. Minute mit 23:24 in Rückstand. Der Coach reagierte und schickte wieder treffsicheres Personal aufs Feld, das mit einem 12:4-Lauf dafür sorgte, dass man sich mit einem blauen Auge in die Halbzeitpause verabschieden konnten.

Dort gab es zwar kein Donnerwetter, aber klare Ansagen bezüglich des Defensiv-Verhaltens. Doch es war erneut die Offensive, die das Spiel im dritten Viertel auszeichnete. Berit. Laura und Loulu trafen verlässlich von außen, Lea und Theresa verwandelten von etwas näher dran. Da schmerzte es nicht so sehr, dass die Gäste immer wieder mit Einzelaktionen zu Punkten kamen.

Erst im letzten Viertel gelang es den Westlerinnen, den Gegner zu kontrollieren und zusammen mit einer soliden Offensiv-Leistung konnten sie auch den letzten Durchgang für sich entscheiden.

„Nach der Korbflaute der letzten Woche sind 74 Punkte natürlich erfreulich – gerade da 5 Spielerinnen zweistellig scoren konnten. Wir haben uns auf unser Spiel konzentriert und auch von harten Fouls nicht aus der Bahn bringen lassen. Das hätte am Anfang der Saison vermutlich noch anders ausgesehen.“, fasst der Coach zusammen und gibt einen Ausblick auf das nächste Spiel: „Nächsten Sonntag müssen wir um 10 Uhr morgens beim Barmer TV antreten. Der Tabellenplatz sagt nicht alles aus, das wird nicht nur aufgrund der Uhrzeit eine schwierige Aufgabe.“

Viertelergebnisse: 22-15, 14-15, 24-15, 14-7

Es spielten:
Berit Hayck (13 Punkte, 3 Dreier), Franzi Schacht (1 Punkt, 1/2 FW), Lea Grütjen (12 Punkte, 0/2 FW), Hanna Buchwitz (2 Punkte), Louisa Minhorst (15 Punkte, 1 Dreier, 2/4 FW), Maria Litsios (1 Punkt, 1/2 FW), Britta Kraaß (4 Punkte), Sabine Leipner (4 Punkte), Laura Stolz (11 Punkte, 1 Dreier, 2/4 FW), Rebecca Meskendahl und Theresa Dorn (11 Punkte, 1/2 FW)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.